Cristina Caboni – Der Zauber zwischen den Zeilen

Cristina Caboni hatte es bereits mit ihrem ersten Roman „Die Rosenfrauen“ in Deutschland auf die Bestsellerliste geschafft. Mit „Der Zauber zwischen den Seiten“ hat sie nun ihr viertes Buch herausgebracht. Für mich ist es eine Premiere, denn es ist das erste Buch, das ich von ihr lese, obwohl die Rosenfrauen schon lange auf meinem SuB liegt.

Allgemeine Informationen

Titel: Der Zauber zwischen den Seiten
Autor: Cristina Caboni
Seitenzahl: 352
Genre: Liebesroman
Verlag: Blanvalet Verlag
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 20. August 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

 

Klappentext – Rom 2017: Sofia war schon mal glücklicher. Zwar ist sie mit einem attraktiven Frauenschwarm verheiratet, um den sie die Damenwelt beneidet, doch wenn sie ehrlich ist, verbindet sie und Alberto schon lange nichts mehr. Anders als sie selbst hat er kaum  etwas für Literatur übrig, und wenn sie nicht gerade streiten, gehen sie sich inzwischen nur noch aus dem Weg. Verständlich, dass Sofia es schon des Öfteren bereut hat, ihren Bibliothekarinnen-Job zugunsten der Ehe aufgegeben zu haben.
Eines Tages entdeckt sie in einem Antiquariat ein uraltes Buch von einem Autor des 19. Jahrhunderts, der ihr noch aus dem Studium bekannt ist. Darin versteckt sich befinden sich die Aufzeichnungen einer gewissen Clarice von Harmel, einer Österreicherin und gerüchteweise der Muse des Dichters. Je mehr Sofia über die mysteriöse junge Frau in Erfahrung bringt, desto intensiver spürt sie die Wesensähnlichkeit zwischen Clarice und ihr, ja es ist fast ein Gefühl von Seelenverwandtschaft. Der Besitzer des Antiquariats ermutigt Sofia, Nachforschungen anzustellen, und so begibt sie sich auf eine magische Reise, die alles verändert…

Meine Meinung zu „Der Zauber zwischen den Seiten“

Einteilung / Lesbarkeit – Das Buch besteht aus insgesamt 23 Kapiteln. Somit ergibt sich eine Durchschnitts-Kapitellänge von ca. 15 Seiten. Das ist für mein Empfinden wirklich gut. Außerdem besitzt es eine weitere Eigenschaft, die mir sehr zusagt. Zeitsprünge! Die Geschichte von Clarice wird in einzelnen Kapiteln aus ihrer Sicht zwischengeschoben. Natürlich dreht sich die Hauptgeschichte um Sofia, aber diese kleine Zwischenkapitel gefallen mir wirklich gut.

Die Story – Sofia ist in ihrer Ehe nicht mehr glücklich. Als ihre Großeltern in den Urlaub fahren und sie deren Wohnung in der zeit hütet, findet sie in einem Antiquariat um die Ecke ein altes Buch. Der Inhaber schenkt es ihr, da es in einem ziemlich schlechten Zustand ist. Während Sofia den Einband entfernt um das Buch zu restaurieren findet sie eine Botschaft von einer Clarice von Harmel. Sofia vermutet, dass in den anderen beiden Büchern des Autors weitere Botschaften sind und so begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit.

Fazit zu „Der Zauber zwischen den Seiten“

Mir hat das Buch anfangs leider nicht so gut gefallen. Es hat sich ziemlich gezogen, bis es endlich mal mit einer Handlung wirklich los ging. Außerdem war der Anfang des Buches ziemlich verwirrend, denn ständig traten neue Leute auf und man konnte sie nicht der Geschichte zuordnen. Nach ca. einem drittel des Buches wurde es allerdings besser und lies sich leichter lesen, da mehr passierte. Dadurch hatte ich es dann auch relativ schnell durch gelesen.
Leider ein Punkt, der mir ebenfalls nicht so sehr zusagt sind die Kapitelanfänge. Diese stellen Zitate dar, die ich nicht wirklich mit den Kapiteln in Zusammenhang bringen kann. Daher ist es für mich etwas überflüssig. Am Ende habe ich sie auch mehr oder weniger ignoriert.

Leider gibt es daher von mir nur 2,5 von 5 möglichen Sternen.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Advertisements

Karen Bojsen – Möwenherz

*Rezensionsexemplar*

Mit Möwenherz habe ich nun mein erstes Buch von Karen Bojsen gelesen. Eine wundervolle Geschichte um Ebba, die den Hof ihrer Großmutter an der Nordsee erbt. Doch Ebba reist eigentlich mit dem Stargeiger Jona um die Welt. Zusammen mit ihrem Schützling fährt sie jedoch an die Nordsee zur Beerdigung ihrer Großmutter und dort passiert doch viel unerwartetes.

Allgemeine Informationen

Titel: Möwenherz
Autor: Karen Bojsen
Seitenzahl: 384
Genre: Liebesroman
Verlag: Diana Verlag
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 11. Juni 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Klappentext – Auf dem Koenigshof brannte Licht. Festbeleuchtung. Das Haus strahlte wie ein Leuchtfeuer in der Nacht. Finn wandte sich ab, doch es war schon zu spät. Mit einem Knall zeriss es den Knoten in seiner Brust. Es hatte ihn Jahre gekostet, ihren Namen zu vergessen, aber nun konnte er nichts anderes mehr denken. Nein, er war nicht gekommen, um den Wal zu sehen. Er war gekommen, um Ebba Koenig wiederzusehen.

Meine Meinung zu „Möwenherz“

Einteilung / Lesbarkeit – Das Buch ist in insgesamt 32 Kapitel plus Epilog aufgeteilt. Das sind im Durchschnitt zwischen 11 und 12 Seiten pro Kapitel. Diese werden entweder aus Sicht von Ebba, Finn oder Jona erzählt und darauf bildet sich dann nicht nur die Dreiecksbeziehung, sondern auch die Geschichte. Diese Konstellation hat mir wirklich gut gefallen.

Die Story – Ebba tourt mit dem Stargeiger Jona um die Welt. Vor ihrem Abflug nach Amerika bekommt Jona weiche Knie und Ebba einen Anruf mit der traurigen Nachricht, dass ihre Großmutter gestorben ist.  Beide zusammen machen sich also auf den Weg an die Nordsee zur Beerdigung von Ebbas Großmutter. Doch damit beginnt das ganze Abenteuer. Jona versucht sich von seinem Leben als Stargeiger zu erholen und seine Liebe zur Musik zurück zu gewinnen. Ebba kämpft mit ihren Gefühlen für Jona und Finn, ihre Jugendliebe, der plötzlich ebenfalls in seine Heimat zurückkehrt.

Mein Fazit zu „Möwenherz“

Eine wirklich spannende Dreiecksgeschichte. Während Ebba nicht nur über den Tod ihrer Großmutter hinwegkommen muss, kämpft sie auch mit ihren Gefühlen für Jona und Finn. Während Finn sich an den Bergungsarbeiten des gestrandeten Wals beteiligt und Jona versucht die Liebe zur Musik wieder zu finden. Drei spannende Geschichten, die im Zusammenspiel wunderbar harmonieren und ein tolles Ergebnis liefern.

Von mir erhält das Buch volle 5 Sterne!

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Heidi Swain – Frühling im Kirschblütencafé

*Rezensionsexemplar*

Mit Frühling im Kirschblütencafé habe ich nun mein erstes Buch von Heidi Swain gelesen und ich bin wirklich begeistert. Ich konnte das Buch absolut nicht zur Seite legen und so wurden aus 2-3 Kapitel am Abend 4-5 Stunden Lesewahnsinn, die ganze Nacht durch, bis das Buch zu Ende war. Nicht nur der Schreibstil ist total mitreißend, auch die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen.

Allgemeine Informationen

Titel: Frühling im Kirschblütencafé
Autor: Heidi Swain
Seitenzahl: 448
Genre: Liebesroman
Verlag: Penguin
Kosten: 10,00 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 12. Februar 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Meine Meinung zu „Frühling im Kirschblütencafé“

Einteilung/Lesbarkeit – Der Schreibstil von Heidi Swain hat mich total gefangen. Es ging schon direkt spannend los und ich konnte das Buch nicht aus der Hand lesen, bevor ich es nicht durchgelesen hatte. Mit 30 Kapiteln plus Epilog, die eine Länge von ca. 12-15 Seiten haben, kann man sich das Buch normalerweise gut einteilen. Die Kapitel haben also eine gute Länge, wodurch der Lesefluss nicht gestört wird.

Story – Lizzie Dixon kann es kaum glauben, welch einen tollen Tag ihr Freund ihr zum Geburtstag beschert und hofft auf einen Antrag. Doch leider trifft genau das Gegenteil ein und ihr Freund trennt sich von ihr. Lizzie bekommt von ihrer Freundin Jemma das Angebot nach Hause zu kommen und in die Wohnung über Jemmas neuen Café einzuziehen. Dort hilft Lizzie bei den Vorbereitungen für die Eröffnung und fängt an sich wieder selbst zu finden. Was ihr Highschool Schwarm Ben mit ihrem Leben zu tun hat, könnt ihr selbst im Buch nachlesen…

Fazit zu „Frühling im Kirschblütencafé“

Mich konnte das Buch wirklich überzeugen. Die Geschichte hat mir sehr zugesagt und konnte mich vollends überzeugen. Auch der Schreibstil hat mich komplett gefangen, sodass ich das Buch erst aus der Hand legen konnte, als ich es in einem Zug durchgelesen hatte. Das sagt bei mir schon immer viel aus.

Von mir gibt es für das Buch volle 5 Sterne!

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Marie Vareille – Vielleicht ist es ja Liebe

*Rezensionsexemplar*

Mit „Vielleicht ist es ja Liebe“ habe ich nach „Manchmals ist es schon, dass du mich liebst“ das zweite Buch von Marie Vareille gelesen. Auch diesmal konnten mich sowohl die Story als auch der Schreibstil wieder mitreißen. Es handelt sich um einen Liebesroman mit viel Witz und Realitätsbezug.

Allgemeine Informationen

Titel: Vielleicht ist es ja Liebe
Autor: Marie Vareille
Seitenzahl: 352
Genre: Liebesroman
Verlag: Penguin
Kosten: 10,00 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 11. Juni 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Meine Meinung zu „Vielleicht ist es ja Liebe“

Einteilung/Lesbarkeit – Zunächst muss ich sagen, dass das, was ich an Büchern meistens hasse auch hier leider der Fall war. Und zwar zu kurze Kapitel. Wenn die Kapitel über 5 Seiten gingen, waren sie schon lang. Das ist nicht nur nervig, sondern lässt sich auch schlecht einteilen. So etwas mag ich leider gar nicht. Der Schreibstil an sich war jedoch wie schon bei „Manchmal ist es schön, dass du mich liebst“ sehr mitreißend.

Die Story – Die Geschichte hinter Vielleicht ist es ja Liebe ist ganz einfach. Isabelle ist Schauspielerin, hat aber so gut wie keine Aufträge. Als sie dann das Angebot von einer jungen YouTuberin bekommt, mit ihr und ihrer Familie als Kindermädchen in den Urlaub zu fahren, um dort ihren Vater zu verführen, dass dieser seine Hochzeit absagt, sagt sie zu. Aber auch nur, weil ihr eigenes Leben am auseinanderbrechen ist. Doch während ihres Auftrages hat Isabelle auch zunehmend mit ihren eigenen Gefühlen zu kämpfen…

Mein Fazit zu „Vielleicht ist es ja Liebe“

Das Backcover klingt zunächst wirklich spannend. Die Geschichte auch. Ich habe mir das Ende des Buches ganz anders vorgestellt, als es letzten Endes ausgeht. Ich war ehrlich gesagt tatsächlich bis ca. 10 Seiten vor Schluss voll auf dem Holzweg. Die Geschichte selbst war wirklich mitreißend und spannend. Das Buch an sich mit den wirklich winzigen (2-5 Seiten) Kapiteln war aber wirklich alles andere als schön. Man hätte durchaus auch einige Kapitel zusammenfassen können.

Aufgrund der Geschichte und des Schreibstils vergebe ich allerdings trotzdem 4 Sterne.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Laura Dave – Hello Sunshine

*Rezensionsexemplar*

Mit „Hello Sunshine“ habe ich mein erstes Buch von Laura Dave gelesen. Es hat sich wirklich total toll angehört und dreht sich um einen YouTube Star und darum, was diese „Scheinwelt“ aus einem macht. Das fand ich interessant, da die YouTube Welt ja der Bloggerwelt ähnelt und darüber Bücher zu lesen finde ich immer interessant.

Allgemeine Informationen

Titel: Hello Sunshine
Autor: Laura Dave
Seitenzahl: 384
Genre: Liebesroman
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 16. April 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Klappentext – Sunshine Mackenzie hat alles: Sie ist ein gefeierter YouTube-Star, hat den perfekten Mann geheiratet, und egal, was sie anpackt, es gelingt ihr mit Leichtigkeit. Doch sie hat auch ein großes Geheimnis, das auf keinen Fall ans Licht kommen darf. Leider geschieht genau das – ausgerechnet an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag. Denn die hochgelobten Rezepte ihrer Online-Kochshow stammen gar nicht von ihr. Von einem Moment auf den anderen sinkt Sunshines Beliebtheitsgrad in den Keller, ihre Fans sind empört, und auch ihre Ehe wird in ihren Grundfesten erschüttert. Sie flüchtet aus New York in ihre Heimat, ein kleines Städtchen an der Küste. Dort lebt ihre Schwester Rain, die alles andere als begeistert davon ist, dass Sunshine plötzlich auf ihrer Fußmatte steht. Sunshines Plan: Noch einmal von vorn beginnen. Doch das hört sich leichter an, als es ist…

Meine Meinung zu „Hello Sunshine“

Einteilung/Lesbarkeit  – Bei insgesamt 384 Seiten wurde das Buch in 56 Kapitel unterteilt. Ich persönlich bin kein Fan von kurzen Kapiteln und noch weniger von Kapiteln, die komplett ungleich in der Länge sind. Und das ist leider in diesem Buch so. Das macht es wirklich schwierig zu lesen für mich, denn durch den ständigen Kapitelwechsel wird der Lesefluss meiner Meinung nach gestört.

Story – Die Geschichte hat viel Potenzial, doch leider zieht sich der Anfang ohne Ende. Ich habe lange gebraucht um die ersten 100 Seiten zu lesen. Sunshine versucht am Anfang mit ihren Angestellten gegen ihren Hacker vorzugehen, doch verliert alles. Ihren Mann, ihre Fans, ihr Geld. Ihr bleibt nichts anderes übrig als zu ihrer Schwester Rain zu flüchten, die sie nicht wirklich da haben möchte. Doch trotzdem versucht Sunshine sich ein neues Leben in ihrer Heimat aufzubauen, wird dabei jedoch immer wieder von der Vergangenheit eingeholt.

Fazit zu „Hello Sunshine“

Die Idee hinter dem Roman finde ich klasse. Auch die Geschichte an sich hat viel Potenzial. Doch leider konnte mich die Geschichte nicht fesseln. Mich störten die kurzen und vor allem unterschiedlich langen Kapitel. Ich habe keinen Lesefluss entwickeln können. Und die Hacker-Geschichte wurde zu weit hinausgezogen.

Von mir gibt es für das Buch nur 2 von 5 Sternen. Mich konnte es leider nicht wirklich überzeugen.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Anna Paulsen – Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen

*Rezensionsexemplar*

Mit „Liebe M. Du bringst mein Herz zum überlaufen“ habe ich nun mein erstes Buch von Anna Paulsen gelesen. Anfangs hatte ich so meine Schwierigkeiten mich in den Schreibstil einzufinden, aber dann hat mich die Geschichte begeistert.

Allgemeine Informationen

Titel: Liebe M. Du bringst mein Herz zum überlaufen
Seitenzahl: 336
Autor: Anna Paulsen
Genre: Liebesroman
Verlag: Penguin Verlag
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 09. Januar 2018

Das Backcover zum Durchlesen:

Meine Meinung zu „Liebe M. Du bringst mein Herz zum überlaufen“

Einteilung/Schreibstil – Insgesamt besteht das Buch aus 40 Kapiteln. Diese sind zwischen 5-10 Seiten lang. Das empfinde ich persönlich immer als ziemlich kurz. Ich habe es lieber, wenn die Kapitel zwischen 10 & 20 Seiten lang sind.

Die Story – Matilda hat ihren Traumjob gefunden. Sie arbeitet im Amt für unzustellbare Post und ist dort für die Buchstaben K-M zuständig. Durch eine kleine Ungeschicklichkeit findet sie einen Brief der schon sehr alt ist. Sie macht es sich zur Aufgabe herauszufinden, an wen dieser Liebesbrief war und möchte ihn persönlich zustellen. Dafür muss sie sich aber von ihrem gewohnten Vorgehen verabschieden.

Fazit zu „Liebe M. Du bringst mein Herz zum überlaufen“

Anfangs störte mich die Einteilung mit den kurzen Kapiteln. Auch mit dem Schreibstil wurde ich nicht direkt warm. Doch als ich dann weiter gelesen habe, habe ich mich immer mehr in das Buch verliebt. Matilda erlebt einfach eine unheimlich tolle Liebesgeschichte zweier Menschen, die sie durch den lange verlorenen Brief wieder vereinen möchte. Doch dadurch vergisst sie ganz ihr eigenes Liebesleben.

Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Kristina Valentin – Ein Sommer und ein ganzes Leben

Rezensionsexemplar

„Ein Sommer und ein ganzes Leben“ – Schon der Titel hört sich total sommerlich an, und deshalb hatte ich mich auch gefreut, das Buch zu lesen. Es ist erst im März diesen Jahres erschienen und  war mein erstes Buch, das ich von Kristina Valentin gelesen habe. Und ich muss sagen, ich habe Lust auf mehr. Aber jetzt erst mal die Infos zu diesem Roman.

 

Allgemeine Informationen

Titel: Ein Sommer und ein ganzes Leben
Seitenzahl: 287
Autor: Kristina Valentin
Genre: Liebesroman
Verlag: Diana
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 12. März 2018

Das Backcover zum Durchlesen:

Klappentext – Katharina darf mit ihren beiden Kindern unverhofft eine wunderschöne alte Villa hüten, doch die ersehnte Ruhe stellt sich nach dem Umzug nicht ein. Denn zeitgleich steht plötzlich ihre berufliche Existenz auf dem Spiel. Als ihr der neue Nachbar David ein spontanes Jobangebot macht, sagt sie zu. Von nun an verbringt Katharina viel Zeit im Büro des charmanten Mittdreißigers, der im Rollstuhl sitzt und genauso aussieht, wie ein gutaussehender Mann aussehen muss. Natürlich darf sich Katharina nicht verlieben, das ist seit Jahren ihre Devise. Und doch lassen sie Davids blaue Augen nicht mehr los…

Meine Meinung zu „Ein Sommer und ein ganzes Leben“

Einteilung/Schreibstil – Das Buch gefällt mir vom Schreibstil sehr gut. Kristina Valentin hat einen angenehmen Schreibstil und zieht das Buch nicht künstlich in die Länge. Das Buch ist aufgeteilt in 21 Kapitel, die alle zwischen 10 und 15 Seiten lang sind, was ich zum Lesen sehr angenehm finde, denn so kann man das wirklich gut einteilen.

Die Story – Katharina darf zusammen mit ihren zwei Kindern die alte Villa ihrer besten Freundin hüten. Nach dem Umzug scheint ihr Leben auseinander zu brechen, doch ihr Nachbar David hilft Katharina, das Leben wieder in geeignete Bahnen zu lenken. Durch ein Jobangebot von David, sehen sich die beiden täglich und kommen sich näher. Doch beide haben eine Vergangenheit, über die sie nicht gerne sprechen.

Mein Fazit zu „Ein Sommer und ein ganzes Leben“

Das Buch ist ein wirklich toller, leichter Sommerroman. Definitiv nicht schlecht und lesenswert. Allerdings nichts, das man unbedingt gelesen haben muss. Es macht Spaß das Buch zu lesen und auch die Geschichte ist wirklich toll erzählt. Man kann sich gut in Katharina hinein versetzen und mitfühlen.

Für den leichten Sommerroman von Kristina Valentin gebe ich 4 Sterne.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.