Lily Graham – Die Insel der Leuchttürme

*Rezensionsexemplar* Dank der aktuellen Situation komme ich wieder mehr zum Lesen. Mein SuB schrumpft und ich brauche langsam mal wieder etwas Nachschlag. „Die Insel der Leuchttürme“ war mein erster Roman von Lily Graham und ich muss gestehen in letzter Zeit lasse ich mich mehr durch die Cover der Bücher, als durch die Backcover Texte, zum Lesen hinreißen.

Allgemeine Informationen

Titel: Die Insel der Leuchttürme
Originaltitel: The island villa
Seitenzahl: 352
Autor: Julie Cohen
Genre: Formentera-Roman
Verlag: Diana Verlag
Kosten: 9,99 € online bei Amazon*
Erschienen am: 10.Februar 2020

Der Buchrücken zum nachlesen:

Meine Meinung zu „Die Insel der Leuchttürme“

Schreibstil/Lesbarkeit – Lily Graham nutzt in ihrem Roman Rückblicke. Ich liebe solche Arten von Büchern, die bei denen die Geschichten erst zum Ende des Buches zusammenführen und ansonsten Rückblick und Gegenwart nicht sonderlich viel miteinander zu tun haben. Das macht das Lesen interessant und nicht langweilig.

Die Story – Charlotte ist Autorin, legt jedoch seit Jahren eine Pause ein. Nach dem Tod ihres Mannes erfährt sie, dass dieser für sie eine Villa auf Formentera gekauft hat. Und noch besser, die Villa war früher im Besitz von Charlottes Familie. Auf Formentera macht sich Charlotte dann auf die Suche nach der Wahrheit und findet dort eine Familienangehörige, die ihr die Geschichte ihrer Familie erzählt.

Leseempfehlung?!

Ich bin total begeistert. Die Geschichte war mitreißend und traurig. Jedoch auch schön. Das Schöne ist, dass es neben der unglaublich tollen Geschichte auch noch ein paar historische Fakten bereit hält. So lernt man direkt auch nochmal etwas für die Allgemeinbildung. Insgesamt hat mich das Buch sehr an die früheren Bücher von Corina Bomann, wie Winterengel, die Schmetterlingsinsel oder die Jasmin-Schwestern. Ich bin großer Fan der Bücher und dementsprechend hat mir auch dieses Buch sehr gut gefallen.

Habt ihr von dem Buch schon gehört?

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Julie Cohen – Die andere Welt

*Rezensionsionsexemplar* Julie Cohen hat mit „Die andere Welt“ einen Roman geschrieben, der aus zwei Sichtweisen erzählt, jedoch nur von einer Person handelt. Klingt kompliziert und verwirrend, ist es zunächst auch. Aber man gewöhnt sich daran.

Allgemeine Informationen

Titel: Die andere Welt
Originaltitel: Louis & Louise
Seitenzahl: 384
Autor: Julie Cohen
Genre: Roman
Verlag: Diana Verlag
Kosten: 10,99 € online bei Amazon*
Erschienen am: 13. Januar 2020

Der Buchrücken zum nachlesen:

Meine Meinung zu „Die andere Welt“

Schreibstil/Lesbarkeit – Julie Cohen schreibt aus zwei Perspektiven, der von Louis und der von Louise. Es handelt sich jedoch um die gleiche Person, was zunächst etwas verwirrend ist. Das macht das Lesen am Anfang ziemlich anstrengend, sobald man aber die ersten paar Kapitel durch hat, gewöhnt man sich daran.

Die Story – Der Roman handelt von Louise und Louis. Zwei Geschlechter, bei denen es sich jedoch um eine Person handelt. Beide wachsen in der gleichen Stadt auf, in der gleichen Familie und erleben nahezu das Gleiche. Sie sind identisch, bis auf das Geschlecht. Doch was wäre wenn Louis als Mädchen auf die Welt gekommen wäre oder Louise als Junge?

Leseempfehlung?!

Ich habe mich wirklich schwer getan mit den ersten Kapiteln, doch das Thema, mit dem sich dieses Buch auseinander setzt hat mich interessiert. Und ich muss sagen, Juli Cohen hat das wirklich gut gelöst. Es ist wirklich kein leichter Roman, den man eben mal so im Urlaub verschlingt. Es handelt sich um ein Thema, mit dem man sich auseinander setzen muss. Dadurch dauert das Lesen auch. Kämpft man sich durch, wird man mit einem ganz guten Roman belohnt.

Habt ihr von dem Buch schon gehört?

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Eithne Shortall – Weil wir Träume haben

Mit „Liebe in Reihe 27“ habe ich bereits ein Buch von Autorin Eithne Shortall gelesen. Jetzt kam der neue Roman von ihr auf meinen Nachttisch. Weil wir Träume haben dreht sich um Grace, die ihren Freund bei einem Verkehrsunfall verliert.

Allgemeine Informationen

Titel: Weil wir Träume haben
Seitenzahl: 448
Autor: Eithne Shortall
Genre: Roman
Verlag: Diana Verlag
Kosten: 9,99 € online bei Amazon*
Erschienen am: 11. November 2019

Hier das Backcover zum Nachlesen:

Meine Meinung zu „Weil wir Träume haben“

Schreibstil/ Lesbarkeit – Anfangs fiel es mir etwas schwer in das Buch hineinzufinden. Das habe ich aber relativ häufig. Dann ging es jedoch zunehmend leichter. Der Schreibstil war angenehm, nicht zu schwer und nicht zu einfach. Der Spannungsbogen hielt sich bis zum Schluss oben, was es natürlich schwer machte, das Buch aus der Hand zu legen. Die Kapitel sind größtenteils aus Sicht von Grace geschrieben. Es gibt auch einzelne Kapitel, die aus einer anderen Perspektive erzählen, da steht dann allerdings der Name, aus wessen Sicht erzählt wird, drüber.

Story – Grace verliert ihren Partner Henry bei einem Verkehrsunfall. In das Haus, in das sie eigentlich mit Henry ziehen wollte, zieht sie nun alleine und zieht sich erstmal zurück. Überall sieht sie zunächst Henry. Doch als dann Andy in ihrem Leben auftaucht, der Henry mehr als ähnlich sieht, verändert sich ihr Leben. Sie verbringt immer mehr Zeit mit Andy und findet immer mehr über ihren toten Freund Henry heraus.

Leseempfehlung?!

Ich fand das Buch anfangs etwas schwierig. Es hat bestimmt 100 Seiten gebraucht, bis ich erstmal im Lesefluss war. Doch dann ging alles ganz einfach. Die Geschichte wurde mitreißender. Allerdings war das auch der Punkt, an dem die Geschichte für mich immer absurder wurde. Ich habe die letzten 150 Seiten in einem durchgelesen und wollte unbedingt wissen, wie das Buch ausgeht. Das Ende hat mir ehrlich gesagt nicht wirklich zugesagt. Vielmehr war es für mich eher nicht zufriedenstellend. Für mich hat irgendetwas gefehlt, aber ich weiß nicht was.

Habt ihr von dem Buch schon gehört?

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Karen Bojsen – Möwenherz

*Rezensionsexemplar*

Mit Möwenherz habe ich nun mein erstes Buch von Karen Bojsen gelesen. Eine wundervolle Geschichte um Ebba, die den Hof ihrer Großmutter an der Nordsee erbt. Doch Ebba reist eigentlich mit dem Stargeiger Jona um die Welt. Zusammen mit ihrem Schützling fährt sie jedoch an die Nordsee zur Beerdigung ihrer Großmutter und dort passiert doch viel unerwartetes.

Allgemeine Informationen

Titel: Möwenherz
Autor: Karen Bojsen
Seitenzahl: 384
Genre: Liebesroman
Verlag: Diana Verlag
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 11. Juni 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Klappentext – Auf dem Koenigshof brannte Licht. Festbeleuchtung. Das Haus strahlte wie ein Leuchtfeuer in der Nacht. Finn wandte sich ab, doch es war schon zu spät. Mit einem Knall zeriss es den Knoten in seiner Brust. Es hatte ihn Jahre gekostet, ihren Namen zu vergessen, aber nun konnte er nichts anderes mehr denken. Nein, er war nicht gekommen, um den Wal zu sehen. Er war gekommen, um Ebba Koenig wiederzusehen.

Meine Meinung zu „Möwenherz“

Einteilung / Lesbarkeit – Das Buch ist in insgesamt 32 Kapitel plus Epilog aufgeteilt. Das sind im Durchschnitt zwischen 11 und 12 Seiten pro Kapitel. Diese werden entweder aus Sicht von Ebba, Finn oder Jona erzählt und darauf bildet sich dann nicht nur die Dreiecksbeziehung, sondern auch die Geschichte. Diese Konstellation hat mir wirklich gut gefallen.

Die Story – Ebba tourt mit dem Stargeiger Jona um die Welt. Vor ihrem Abflug nach Amerika bekommt Jona weiche Knie und Ebba einen Anruf mit der traurigen Nachricht, dass ihre Großmutter gestorben ist.  Beide zusammen machen sich also auf den Weg an die Nordsee zur Beerdigung von Ebbas Großmutter. Doch damit beginnt das ganze Abenteuer. Jona versucht sich von seinem Leben als Stargeiger zu erholen und seine Liebe zur Musik zurück zu gewinnen. Ebba kämpft mit ihren Gefühlen für Jona und Finn, ihre Jugendliebe, der plötzlich ebenfalls in seine Heimat zurückkehrt.

Mein Fazit zu „Möwenherz“

Eine wirklich spannende Dreiecksgeschichte. Während Ebba nicht nur über den Tod ihrer Großmutter hinwegkommen muss, kämpft sie auch mit ihren Gefühlen für Jona und Finn. Während Finn sich an den Bergungsarbeiten des gestrandeten Wals beteiligt und Jona versucht die Liebe zur Musik wieder zu finden. Drei spannende Geschichten, die im Zusammenspiel wunderbar harmonieren und ein tolles Ergebnis liefern.

Von mir erhält das Buch volle 5 Sterne!

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Kim Lock – Weißt du, warum ich tot bin?

*Rezensionsexemplar*

Fairlie Winters beste Freundin begeht Selbstmord. Kurz darauf bekommt sie einen Brief von ihr, den sie vor ihrem Tot abgeschickt haben muss. Darin erklärt sie Fairlie, warum sie sich das Leben genommen hat. Ein krasser Roman, der ein bisschen an Tote Mädchen lügen nicht erinnert und doch ganz anders.

Allgemeine Informationen

Titel: Weißt du, warum ich tot bin?
Autor: Kim Lock
Seitenzahl: 400
Genre: Thriller/Krimi
Verlag: Diana Verlag
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 13. August 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Meine Meinung zu „Weißt du, warum ich tot bin?“

Einteilung / Lesbarkeit – Das Buch ist in 24 Kapitel unterteilt. Die Kapitel wechseln immer in der Zeit, zwischen heute (erzählt von Fairlie) und damals (erzählt von Jenna). Innerhalb der Kapitel gibt es nochmal eine Unterteilung in Unterkapitel. Diese ganzen Unterkapitel machen das Lesen in diesem Fall ganz angenehm, denn in diesem Fall kommen mit den neuen Unterkapiteln auch Zeitsprünge.

Story – Jennas Leben scheint super, sie hat einen Mann mit viel Geld, ein Kind und eine scheinbar tolle Ehe. Doch dann bringt sie sich um und ihre Freundin Fairlie kann es nicht begreifen. Doch durch einen Brief von Jenna, beginnt Fairlie zu begreifen, in welchen Schwierigkeiten Jenna steckte und warum sie sich das Leben nahm.

Mein Fazit zu „Weißt du, warum ich tot bin?“

Mit diesem Roman habe ich mal in ein anderes Genre reingeschnuppert. Da es mich schon vom Backcover her an Tote Mädchen lügen nicht erinnert hat, wollte ich sehen, ob auch dieses Buch mich überzeugen konnte. Und ich muss sagen, ich war begeistert. Bei „Weißt du, warum ich tot bin?“ ist dieser Sprung zwischen den beiden Geschichten aus der Vergangenheit und der Zukunft, die ich so liebe in Büchern. Außerdem hat es mich auch sonst überzeugt. Die Geschichte ist wirklich spannend und mitreißend.

Es handelt sich jedoch nicht um ein Buch, dass man eben mal so nebenbei lesen kann. Es ist sehr tiefgründig und zeigt ein paar Gesellschaftsprobleme auf, vor denen man nicht die Augen verschließen sollte.

Für das Buch gebe ich 4 Sterne. Denn es hat mir gut gefallen, allerdings lese ich lieber einfache Bücher.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Jeanette Grey – Seven Nights Paris

Kate reist nach ihrem Abschluss nach Paris um dort ihren eigenen Stil als Künstlerin zu finden. Dort trifft sie auf den millionenschweren Rylen, der sein Leben vor sich hin lebt und dabei besonderes Interesse an Frauen hat. Kate jedoch verheimlicht er seine wahre Identität. Ob das gut gehen kann? Seven Nights ist der erste Band der neuen Erotikroman Serie von Jeanette Grey!

Allgemeine Informationen

Titel: Seven Nights Paris
Autor: Jeanette Grey
Seitenzahl: 416
Genre: Erotikroman
Verlag: Diana Verlag
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 11. September 2017

Das Backcover zum Nachlesen:

Meine Meinung zu „Seven Nights Paris“

Einteilung / Lesbarkeit – Das Buch ist insgesamt in 28 Kapitel unterteilt, das entspricht durchschnittlich knapp 15 Seiten pro Kapitel. Wer mich kennt, weiß, dass ich Bücher mit Kapitellängen von mind. 10 Seiten bevorzuge. Ebenfalls etwas, das ich sehr mag bei Büchern, ist das Abwechseln der Sichtweise. So wird auch in diesem Buch zwischen den Perspektiven von Rylan und Kate hin und her gewechselt.

Story – Kate ist eine schüchterne Künstlerin, die in Paris versucht ihren eigenen Stil zu finden und eine Entscheidung zu treffen, wie sie ihre Zukunft verbringen will. Für mich ein sehr sympathischer Hauptcharakter. Rylan ist ein typischer Draufgänger, der allerdings bei Kate mehr als eine Eroberung sieht. Natürlich die Traumvorstellung von Mann, die jede Frau hat. Dass Rylan allerdings seine wahre Identität geheim hält ist weniger schön. Dennoch nimmt uns Jennifer Grey mit auf eine spannende Entwicklung der Beziehung von Kate und Rylan.

Mein Fazit zu „Seven Nights Paris“

Die Geschichte ist wirklich mitreißend erzählt. Obwohl Kate Rylans Vorhaben direkt durchschaut, lässt sie sich auf ihn ein. Eine schöner Liebesroman mit durchaus vielen erotischen Szenarien. Mir hat das Lesen des Buches sehr viel Spaß gemacht, da mich das Hin und Her zwischen den Beiden wirklich gefangen hat.

Daher gibt es von mir für das Buch 5 Sterne!

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Eithne Shortall – Liebe in Reihe 27

*Rezensionsexemplar* 

Eine Check-In Schalter Mitarbeiterin macht es sich zur Aufgabe Singles in Reihe 27 zu verkuppeln. Eine interessante Idee, die mich direkt interessiert hat, als ich den Buchrücken gelesen habe. Doch hält das Buch wirklich dem Stand? Ich habe „Liebe in Reihe 27“ von Eithne Shortall gelesen und stelle es euch nun vor.

Allgemeine Informationen

Titel: Liebe in Reihe 27
Autor: Eithne Shortall
Seitenzahl: 384
Genre: Roman
Verlag: Diana Verlag
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 11. Juni 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Klappentext –Nach einem abgebrochenen Studium und einer unglücklichen Liebe in Berlin arbeitet Cora am Flughafen London Heathrow. Durch die erfolgreiche Verkupplung einer Freundin hat sie kürzlich den Amor für dich entdeckt. Da spielt ihr der Zufall in die Hände: Aufgrund einer technischen Panne müssen alle Passagiere direkt am Schalter einchecken. Hat Cora ein potenzielles Traumpaar ausgemacht, platziert sie es in Reihe 27. Ihr Spion in der Luft ist Stewardess Nancy, die nach Abflug die romantische Reise arrangiert. Nancy ersucht auch Cora Dates mit dem schüchternen Securitychef Charlie zu bewegen. Doch Cora ist viel zu beschäftigt damit, in luftiger Höhe die Funken fliegen zu lassen und den geheimnisvollen Vielflieger Aiden zu entschlüsseln. Ist die Liebe, an die sie für sich selbst nicht mehr glaubt, womöglich direkt vor ihrer Nase gelandet?

Meine Meinung zu „Liebe in Reihe 27“

Einteilung / Lesbarkeit – Das Buch hat insgesamt 384 Seiten, diese sind in insgesamt 27 Kapitel unterteilt. Wobei es ein Kapitel 27A und 27B gibt. Das finde ich aufgrund der Sitzplätze 27A & B die Cora zum Verkuppeln nutzt ziemlich toll. Auch die Kapitellänge ist gut. Die Kapitel sind alle um die 15 Seiten lang, was ich super finde, da man sich das Buch so gut einteilen kann.

Die Story – Cora ist ein toller Hauptcharakter. Das hat mir ziemlich gut gefallen. Doch leider gibt es zu viele kleine Abstecher von der eigenen Geschichte. Es wechseln sich quasi die Kapitel um Cora und ihr Leben mit den Flügen, und was dort passiert ab. Die Flug-Kapitel sind immer super interessant, während es in Coras Leben einfach nicht sehr spannend zu geht. Es gibt nebenher viel zu viele andere Geschichten, die vom eigentlichen Sinn des Buches ablenken.

Mein Fazit zu „Liebe in Reihe 27“

Das Buch hatte wirklich viel Potenzial, wenn man sich das Backcover und den Klappentext durchliest. Doch leider weicht die Autorin immer wieder vom eigentlichen Thema ab und das macht das Lesen wirklich anstrengend. Mich konnte das Buch nicht wirklich einfangen, obwohl ich mich sehr gefreut habe, es zu lesen. Im Endeffekt waren die letzten 4-5 Kapitel wirklich toll. Dort wurde ohne große Abschweife erzählt!

Für mich war das Buch leider ein Flop, da es wirklich viel Potenzial hatte, das einfach nicht ausgeschöpft wurde. Daher gebe ich dem Buch nur 2 von möglichen 5 Sternen.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.