Mhairi McFarlane – Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

Nachdem ich mit voller Freude „Vielleicht mag ich dich morgen“ von Mhairi McFarlane gelesen habe, war ich drauf und dran mir ein zweites Buch der Autorin zu kaufen. Als ich dann „Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“ im Buchladen sah, musste es einfach mit. Das Backcover war wieder einmal vielversprechend. Und auch das Cover war wieder interessant gestaltet, ebenso wie der Titel, ein Ausspruch direkt aus dem Leben raus.

Allgemeine Informationen

Titel: Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt
Seitenzahl: 544
Autor: Mhairi McFarlane
Genre: Roman
Verlag: Knaur
Kosten: 10,99 € online bei Amazon*
Erschienen am: 03. April 2017

Hier das Backcover zum durchlesen:

Der Klappentext

Eigentlich wollte Edie sich doch nur mal wieder so richtig verlieben. Ihre letzte Beziehung liegt Jahre zurück, und sie ist jetzt Mitte dreißig – da könnte Mister Right ja endlich mal vorbeikommen. Dass sie ihr Herz aber ausgerechnet an ihren Kollegen Jack verlieren würde, damit hätte Edie nicht gerechnet. Auch Jack scheint Gefühle für Edie zu haben, denn er flirtet im Büro heftig mit ihr. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht die Tatsache, dass Jack bald seine Verlobte Charlotte heiraten wird.
Als es auf der Hochzeit zu einem verhängnisvollen Kuss zwischen Edie und Jack kommt, gerät Edies Welt gehörig ins Wanken. Charlottes Trauzeugin initiiert einen Shitstorm, und schon bald ist Edie überall nur noch „die Frau, die sich an fremde Ehemänner heranmacht und Bräuten den schönsten Tag ihres Lebens ruiniert“. Edie möchte sich am liebsten verkriechen. Deshalb kommt ihr das Angebot ihres Chefes, in Nottingham ein neues Projekt zu übernehmen, gerade recht.
Doch in ihrer Heimatstadt läuft es ebenfalls nicht rund. Edie muss sich nicht nur mit ihrem Liebeskummer, sondern auch mit schmerzhaften Kindheitserinnerungen auseinandersetzen. Auch die Arbeit mit dem arroganten Filmstar Elliot Owen, dessen Autobiografie sie schreiben soll, stellt sich als schwierig heraus. Irgendwie hatte Edie sich das anders vorgestellt.

Meine Meinung zu „Irgendwie hatte ich mir das anders vorgstellt“

Lesbarkeit/ Einteilung –  Die Kapitellänge des Buches variiert zwar, allerdings auf einem Niveau, das sich gut lesen lässt. Manche Kapitel sind kürzer als andere aber dennoch leidet der Lesefluss nicht darunter. Der Schreibstil ist ähnlich wie bei „Vielleicht mag ich dich morgen“.

Story – Die Story hinter „Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“ ist ziemlich simpel. Edie, der Hauptcharakter hatte sich den Verlauf ihres Lebens anders vorgestellt. Zuerst wird sie auf einer Hochzeit vom Bräutigam geküsst und wird dadurch zur Zielscheibe der Trauzeugin. Sie wird derbe beschimpft, sodass sie alle Social Media Profile löscht. Ihr Chef bietet ihr an, die Autobiografie für einen berühmten Filmstar in ihrer Heimatstadt zu schreiben, doch auch dort läuft es nicht. Ihre Schwester ist nicht gut auf Edie zu sprechen und ihr Vater versucht den Familienfrieden herzustellen. Der Filmstar weiß scheinbar nicht so genau, was er will und treibt Edie in den Wahnsinn. Gut, dass ihre beiden Schulfreunde wieder in der Stadt sind.

Fazit zu „Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“

Nun ja, was soll ich sagen. Auch ich hatte mir das irgendwie anders vorgestellt. Nachdem ich total begeistert von „Vielleicht mag ich dich morgen“ war, hatte ich doch ein paar Ansprüche an das Buch. Die Story ist auch wirklich interessant, doch leider erst ab ungefähr Seite 200. Die ersten 200 Seiten zu lesen, war nicht leicht. In der Zwischenzeit hatte ich noch ein anderes Buch gelesen und ein zweites angefangen. Doch ich habe mich durch gequält. Tag für Tag zwei Kapitel und ab Seite 200 ging es dann auch schneller, da es dann auch interessant wurde.

Das Buch war daher nicht ganz so toll, wie das andere. Trotzdem würde ich es nicht als schlecht bezeichnen. Für mich gibt es für das Buch 2,5 Sterne, da die ersten 200 Seiten gefühlt nichts wirklich passiert ist außer dem Kuss.

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie hat es euch denn so gefallen?

Allerliebst

*Affiliate-Link

Advertisements

Corina Bomann – Winterengel

Corina Bomann ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Seit vier Jahren freue ich mich jedes Mal aufs Neue, wenn ein neuer Roman von ihr erscheint. Ich bestelle sie mir schon immer vor, dass sie dann schnell bei mir eintreffen. So war es auch mit Winterengel, dem neuesten Roman von Corina Bomann.

Allgemeine Informationen

Titel: Winterengel
Seitenzahl: 352
Autor: Corina Bomann
Genre: historischer Roman
Verlag: List
Kosten: 16 € als Hardcover online bei Amazon*
Erschienen am: 13. Oktober 2017

Hier das Backcover zum durchlesen:

Der Klappentext

Winter 1895: Als ihr Vater stirbt, steht die neuzehnjährige Anna Härtel vor dem Nichts. Die Glasbläserei der Familie im Schwäbischen Wald wird versteigert. Sie muss sich bei einem Glasbläser im Nachbarort verdingen. Um etwas für ihre Familie hinzuzuverdienen, fertigt sie abends kleine Glasengel an, die sie in Streichholzschachteln verpackt verkauft. Eines Tages erhält sie eine Nachricht der Königin von England: Queen Victoria hat von Annas Kunstfertigkeit erfahren und lädt die junge Deutsche an den Hof ein. Anna tritt die aufregende Reise an, in Begleitung von John, einem Diener der Königin. Doch auf der Überfahrt werden ihr die Engel gestohlen. Als sie schließlich vor die Queen tritt, nimmt ihr Leben eine überraschende, alles verändernde Wendung: Wird sie zu ihrer Familie nach Schwaben zurückzukehren können?

Meine Meinung zu „Winterengel“

Lesbarkeit/ Einteilung – Die Kapitel des Buches sind zwischen 10 und 15 Seiten lang. Das ist eine ganz akzeptable Länge, wie ich finde. Der Schreibstil von Corina Bomann ist unverkennbar. Die Lesbarkeit ist wirklich toll, denn die Kapitel sind gleichermaßen spannend aber dennoch auch so, dass man wirklich gut pausieren kann. Anders als von Corina Bomann gewohnt, dreht sich diesmal alles nur um eine Geschichte und diese ist nicht in Vergangenheit und Gegenwart unterteilt. Diesmal spielt die Geschichte direkt in der Vergangenheit.

Story – Die Geschichte von Anna, der jungen Glasengel-Macherin, spielt im Jahr 1895. Anna ist nach dem Tod ihres Vaters und die Stütze ihrer Familie. Zusammen mit ihrer 12-jährigen Schwester kümmert sie sich um ihre schwerkranke Mutter. Als Anna einen Brief von der Königin von England bekommt, ist sie zunächst unsicher, macht sich dann jedoch auf die lange Reise, um ihre Weihnachts-Glasengel der Königin zu zeigen. Doch wie das Leben will, kommt alles anders, als man denkt.

Fazit zu „Winterengel“

Winterengel ist der neuste Roman von Corina Bomann und ich muss gestehen, dass er mich vollkommen überzeugen konnte. Nach drei Abenden, hatte ich den Roman durchgelesen und war wieder einmal sehr überrascht. Denn wie in den anderen Romanen von Corina Bomann vermittelt sie auch hier ein wenig Hintergrundwissen. Diesmal betrifft es die Glasgießerei.

Für mich gibt es hier volle 5 von 5 Sternen, weil ich so ein großer Fan von Corina Bomann bin, und das Buch wirklich vieles macht. Perfekt zu Weihnachten!

Kennt ihr Corina Bomann? Welches ist euer Lieblingsbuch von ihr?

Allerliebst

*Affiliate-Link

Kristin Harmel – Heute fängt der Himmel an

Auf der Jugendfreizeit unseres Vereins hatten wir ein paar Stunden in einem Einkaufszentrum in Kempten verbracht. Dort haben wir Betreuer uns die Zeit etwas in einem Buchladen verbracht. Natürlich bin ich nicht drum herum gekommen, mir ein paar Bücher zu kaufen. Drei Stück sind es geworden. Das erste „Furious Rush“ habe ich euch bereits vorgestellt. Nun ist es an der Zeit euch das zweite Buch „Heute fängt der Himmel an“ vorzustellen.

Allgemeine Informationen

Titel: Heute fängt der Himmel an
Seitenzahl: 416
Autor: Kristin Harmel
Genre: Roman
Verlag: blanvalet
Kosten: 9,99 €als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 21. August 2017

Hier das Backcover zum durchlesen:

Der Klappentext

Ich konnte den Blick nicht von dem Gemälde abwenden. Es war das Porträt einer Frau, die mitten in einem Maisfeld stand, das Gesicht deutlich zu sehen, während sie in die Ferne starrte. Sie trug ein rotes Kleid und sah aus wir eine jüngere Version meiner Grandma Margaret. Seltsam atemlos und erschüttert, griff ich nach dem beigelegten Umschlag, riss ihn auf und entnahm ihm eine kleine Notizkarte. Ihr Großvater hat nie aufgehört, sie zu lieben. Margaret war die Liebe seines Lebens, stand da in eleganter Kursivschrift. Die Karte war nicht unterzeichnet, und das schwere, teure Kartonpapier war unpersönlich. Es gab keinen Hinweis auf den Verfasser, auch wenn es offensichtlich jemand war, der meinen Großvater kannte. Aber das war unmöglich. Der Mann verschwand noch vor der Geburt meines Vaters und Grandma Margaret verstummte jedes mal, wenn ich nach ihm fragte. Die nächsten Minuten starrte ich einfach nur auf das vertraute Gesicht meiner Großmutter. Schließlich griff ich zum Telefon, holte einmal tief Luft und rief den letzten Menschen an, mit dem ich reden wollte.

Meine Meinung zu „Heute fängt der Himmel an“

Lesbarkeit/ Einteilung – Das Buch ist, so wie ich Bücher am liebsten lese mehr oder weniger zwei geteilt. Es spielen zwei Geschichten Parallel, die sich immer weiter annähern und zueinander finden. Mal wird also in der Gegenwart von Emily erzählt und dann wieder aus der Vergangenheit von ihrer Großmutter und Peter… Diese Abschnitte unterscheiden sich in der Länge. Da an jedem Kapitelbeginn steht, falls das Kapitel in der Vergangenheit spielt, ist es sehr übersichtlich. Die Kapitellänge ist ebenfalls gut. Weder zu lang, noch zu kurz.

Story – Die Hauptgeschichte dreht sich um Emily. Deren Großmutter ist vor ca. einem halben Jahr gestorben. Ihren Großvater hat sie nie kennengelernt, denn er ist noch vor der Geburt ihres Vaters abgehauen und nie wieder aufgetaucht. Plötzlich bekommt sie ein Gemälde ihrer Großmutter geschickt mit einer merkwürdigen Nachricht (Siehe Klappentext). Nun beginnt für Emily die Suche nach dem Absender der Nachricht und des Bildes, und natürlich nach ihrer Herkunft. Dafür reist sie zusammen mit ihrem Vater in die Vergangenheit und begibt sich auf die Suche nach ihrem Großvater. Auf dieser Reise merkt sie nicht nur, wie wichtig Beziehungen zu Menschen sind, die einem viel bedeuten, sondern auch, welche Fehler sie selbst gemacht hat.

Fazit zu „Heute fängt der Himmel an“

Die Geschichte ist wirklich spannend geschrieben. Wie Emily auf der Suche nach ihrer Vergangenheit auch immer mehr zu sich selbst findet, ist wirklich toll mit zu erleben. Auch wenn es ihr schwer fällt, sich manche ihrer Fehler einzugestehen, merkt sie, dass sie ihre eigene Vergangenheit loslassen muss und ihre Fehler versuchen muss wieder gerade zu biegen. Die doppelte Geschichte berührt zutiefst und zeigt eine gute Mischung aus Liebe und Verlust in mehreren Hinsichten.

Für mich gibt es wirklich klare 5 Sterne. Das Buch hat mich so umgehauen, ich bin wirklich begeistert!

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie hat es euch gefallen?

Allerliebst

*Affiliate-Link

S.C. Stephens – Furious Rush: Verbotene Liebe

S.C. Stephens konnte mich im vergangenen Jahr bereits mit der Thoughtless-Trilogie überzeugen. Und nun ist im Frühjahr der erste Roman zur nächsten Trilogie herausgekommen. „Furious Rush: Verbotene Liebe“ heißt der erste Teil der Rush-Trilogie und er ist genauso grandios wie die Bücher der Thoughtless-Trilogie. Wer diese also schon gelesen hat, sollte sich das hier mal genauer anschauen.

Allgemeine Informationen

Titel: Furious Rush – Verbotene Liebe
Buchreihe: Rush
Band: 1
Autor: S.C. Stephens
Genre: New-Adult-Roman
Verlag: Goldmann
Kosten: 12,99 €als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 20. März 2017

Das Backcover zum Durchlesen:

Klappentext

Geschwindigkeit liegt Mackenzie Cox im Blut. Ihr Vater war eine Legende des Motorradrennsports, und Kenzie möchte in ihrem ersten Jahr beweisen, dass sie sein Talent geerbt hat. Doch sie hat nicht mit Hayden Hayes gerechnet – ungeschlagenes Phänomen in der Welt der illegalen Straßenrennen und ausgerechnet neuer Fahrer für die Erzrivalen ihrer Familie. Um das Ansehen der Cox zu retten, muss Kenzie gewinnen und sich vor allem von Hayden fernhalten, dem die Frauenherzen scharenweise zufliegen und der Kenzie für eine verwöhnte Prinzessin hält. Aber sie stellt schnell fest, dass es sie beflügelt, gegen Hayden zu fahren, dass sie ihre Ängste und ihren Kopf vergisst und auf ihre Instinkte vertraut, wenn er ihr Gegner ist. Und bald schon hat diese Chemie auch abseits der Rennbahn Konsequenzen – von Hayden geht eine Anziehungskraft aus, der sich Kenzie nicht entziehen kann. Doch zwischen ihren beiden Teams gibt es nur eine Regel: Jeglicher Kontakt ist verboten…

Meine Meinung zu „Furious Rush“

Einteilung – die Kapitel sind ziemlich übersichtlich. Sie sind weder zu lang noch zu kurz. So konnte man sich das Buch gut einteilen und immer 1-2 Kapitel abends oder mal zwischen rein lesen.

Lesbarkeit – der Schreibstil von S.C. Stephens gefällt mir wieder sehr gut. Sie bleibt sich selbst und ihrer Linie aus der Thoughtless-Reihe treu. Eine gute Mischung aus Spannung & Liebe ist in dem Buch wunderbar verarbeitet.

Story – Kenzie ist die Tochter einer Motorradrennfahrlegende und möchte in die Fußstapfen ihres Vaters treten und seinen Rennstall retten. Dafür muss sie in ihrer ersten Saison bei den Erwachsenen immer um den Sieg mitfahren. Doch diese Rechnung hat Kenzie ohne Hayden gemacht. Der gutaussehende neue Rennfahrer des Erzfeindes. Blöder weise lockt dieser in Kenzie sämtliche Reserven hervor und sie fährt mit ihm besser als je zuvor. Doch zwischen den beiden Rennställen wirkt striktes Kontaktverbot. Wie Kenzie die Aufgabe meistert und ob sie es schafft den Rennstall ihres Vaters zu retten, müsst ihr selbst heraus finden.

Mein Fazit zu „Furious Rush“

Furious Rush: Verbotene Liebe ist ein wirklich toller New-Adult Roman, der einen super Einstieg in eine weitere Trilogie von S.C. Stephens darstellt. Ich freue mich schon darauf, wenn das zweite Buch erscheint um zu lesen, wie es weiter geht. Die Geschichte um Kenzie und Hayden fand ich persönlich super ansprechend, auch wenn Motorsport absolut nicht zu meinem Interessengebiet gehört. Trotzdem konnte ich wirklich toll mitfiebern.

Dafür gibt es von mir glatte 5 von 5 Sternen!

Kennt ihr das Buch bereits oder die Thoughtless-Reihe? Falls ja, wie findet ihr die Bücher von S.C. Stephens?

Für Buchempfehlungen bin ich jederzeit offen. Nur her damit!

Allerliebst

*Affiliate-Link

Ashley Gilmore – Julia: Schneewittchens Tochter (Princess in Love Band 4)

Kommen wir zum vierten Teil der „Princess in Love“ Serie. Mit Julia, der Tochter von Schneewittchen, erleben wir nun wieder eine Prinzessin, die ihr Magical in der realen Welt in Los Angeles macht. Für Julia passt es super, und für mich auch, denn mit diesem Buch mache ich erst mal eine Pause mit der Serie, denn so langsam aber Sicher brauche ich mal wieder etwas anderes als Prinzessinnen.

Allgemeine Informationen

Titel: Julia – Schneewittches Tochter
Buchreihe: Princess in Love
Band: 4
Autor: Ashley Gilmore
Genre: Märchenroman
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Kosten: 4,99 €als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 10. Juni 2016

Das Backcover zum Durchlesen:

Meine Meinung zu „Julia – Schneewittchens Tochter“

Einteilung – Die Einteilung des Buches ähnelt stark seinen Vorgängern. Der erste Teil spielt in Fairyland und dann in Los Angeles. Die Kapitel sind recht kurz.

Lesbarkeit – Da ich kein Fan von zu kurzen Kapiteln bin, gibt das nach wie vor Abzug in der Lesbarkeit. Ich empfinde es einfach als störend, wenn nach 2,3 Seiten immer wieder ein neues Kapitel anfängt. Und ich habe die Schrift an meinem Tablet nun wirklich nicht sehr klein stehen.

Story – Die Geschichte ist, wie die anderen drei davor auch schon recht simpel aber dennoch ansprechend. Julia ist auf ihrem Magical in Los Angeles gelandet. Der Stadt mit Hollywood. Als großer Hollywood Fan und vor allem Fan von Audrey Hepburn und Marilyn Monroe muss sie schnell feststellen, dass es gar nicht so leicht ist in der Filmbranche zu arbeiten. Also sucht sie sich einen Job im Diner, wo sie bedient und Liebesratschläge verteilt. Diese helfen auch allen weiter, nur ihr selbst nicht.

Fazit zu „Julia – Schneewittchens Tochter“

Auch Julias Geschichte hat mir wieder sehr gefallen. Die Bücher sind einfach eine Nummer für sich. Relativ kurz und knackig, aber dennoch immer wieder aufs neue aufregend. Man möchte einfach wissen, was die Prinzessinnen in der realen Welt erleben. Dennoch habe ich für mich beschlossen eine Princess in Love Pause einzulegen und mal erst ein paar andere Bücher zu lesen. Bevor ich die Reihe beende.

Dieser Band erhält von mir 4 von 5 Sternen, weil ich es Leid war dass die Enden immer nahezu identisch sind.

Kennt ihr noch gute Bücher für mich?

Allerliebst

*Affiliate-Link

Jennifer L. Armentrout – Scorched

Jennifer L. Armentrout, schreibt unter anderem auch als J.Lynn. Ich habe die „Wait for you“ Serie mit großer Begeisterung verschlungen und nun ist mit „Scorched“ Band 2 der Frigid Serie gefolgt. Bei den Büchern der beiden Serien handelt es sich um New Adult-Romane. Also Romane für junge Erwachsene. Es handelt sich um Collage-Geschichten, bei denen die Charaktere immer miteinander verbunden sind. Somit erzählt sie immer neue Geschichte, aber die Charaktere stehen im Zusammenhang zu den Charakteren aus den vorigen Büchern.

 

Allgemeine Informationen

Titel: Scorched
Buchreihe: Frigid
Band: 2
Autor: Jennifer L. Armentrout
Genre: New-Adult Roman
Verlag: Piper
Kosten: 9,99 €als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 3. April 2017

Der Backcover Text zum Durchlesen:

Klappentext

Bei Andrea läuft es gerade alles andere als rund. Sie weiß einfach nicht, was sie mit ihrem Leben anstellen soll. Und als würden ihre Zukunftsängste nicht ausreichen, ist da auch noch Tanner, der Sprücheklopfer. Er ist definitiv heiß, aber immer, wenn sich der angehende Polizist und das Collage Girl gemeinsam in einem Raum befinden, provoziert er sie und es fliegen die Fetzen. Doch als ihre Freunde Kyler und Sydney sie zu einem Sommerurlaub in eine Hütte in West Virginia einladen, will keiner auf den Trip verzichten. Und dann passiert, womit niemand gerechnet hätte: Erneut bahnt sich etwas zwischen Andrea und Tanner an, aber dieses Mal knistert und funkt es gewaltig. Und nichts ist mehr so, wie es war…

Meine Meinung zu „Scorched“

Einteilung – Das Buch ist in relativ gleich große Kapitel unterteilt. Und die einzelnen Kapitel sind teils in mehrere Teile geteilt. Das liegt daran, dass Jennifer L. Armentrout in Scorched, wie auch ihren anderen Romanen, aus beiden Perspektiven erzählt. Sobald sich die Sichtweise ändert, steht der Name, des jeweiligen Erzählers fett dabei, sodass man nicht durcheinander kommt. Auch bei einem neuen Kapitel steht immer dabei, wer gerade erzählt. Auch wenn sich die Perspektive nicht ändert.

Lesbarkeit – Trotz der Wandlungen der Erzählperspektive wird der Lesefluss bei diesen Büchern nicht gestört. Jennifer L. Armentrout hat es einfach verstanden, wann ein Wechsel notwendig ist und wann er Sinn macht. So macht das Lesen Spaß.

Story – Andrea, Sydneys beste Freundin, hat ziemlich viele Probleme. Und dann ist da noch Tanner, der beste Freund von Sydneys Freund Kyler, der sie gerne auf ihre Probleme aufmerksam macht. Der Punkt ist, Andrea will von ihren Problemen nichts wissen. Das führt die beiden immer zu Konfrontationen. Doch als Tanner einmal zu weit geht, ändert sich auf einmal alles…

Mein Fazit zu „Scorched“

Wie schon zu Beginn erwähnt, bin ich ein großer Fan von Jennifer L. Armentrout. Auch Scorched hat mich wieder in seinen Bann gerissen und ich habe es regelrecht verschlungen. Die Story ist mitreißend und mitten aus dem Leben gegriffen. Das Buch hat viele Höhen und Tiefen, ist manchmal voraussehbar, aber was am Ende passiert, hätte Anfangs keiner vermutet…

Für Scorched gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

Habt ihr schon Bücher von J.Lynn bzw. Jennifer L.Armentrout gelesen?

Buchtipps sind übrigens immer Willkommen.

Allerliebst

Ashley Gilmore – Wanda: Arielles Tochter (Princess in Love Band 3)

In der Princess in Love Serie komme ich voran, ich bin jetzt schon bei Band vier und deshalb wird es Zeit euch Wanda – Arielles Tochter vorzustellen, um die es in Band 3 geht. Mit Wanda hätten wir dann auch das erste Drittel der Serie hinter uns gebracht, was irgendwie traurig ist, aber dennoch freue ich mich auf die kommenden sechs Bücher.

Allgemeine Informationen

Titel: Wanda – Arielles Tochter
Buchreihe: Princess in Love
Band: 3
Autor: Ashley Gilmore
Genre: Märchenroman
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Kosten: 4,99 €als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 7. Mai 2016

Der Backcover Text zum Durchlesen:

Lieben wir sie nicht alle, die klassischen Märchen um Dornröschen, Schneewittchen und Co.? Wer aber wusste, dass diese inzwischen heranwachsende Töchter haben, die auf der Suche nach ihren eigenen Prinzen sind? Nach ihrem Abschluss an der Crown School absolvieren die Prinzessinnen ein 6-monatiges Magical in der Realen Welt – Zauber und Liebe inklusive. Aber welche von ihnen will am Ende überhaupt noch zurück nach Fairyland?
Wanda, Tochter von Arielle und Prinz Eric, verschlägt es nach Miami. Dort soll sie ihr sechsmonatiges Magical absolvieren und ein wenig Magie verbreiten. Eigentlich möchte Wanda nur Gutes tun und fängt als Altenpflegerin in einem Seniorenheim an, wo sie mit Leidenschaft ihre Märchengeschichten erzählt, doch dann wird sie am Strand von einem Modelscout entdeckt, der das neue Supermodel aus ihr machen will. Wird sie sich auf dieses Abenteuer einlassen?

Meine Meinung zu „Wanda – Arielles Tochter“

Einteilung – Die Einteilung von Band 3 ist gleich wie bei den vorherigen. Die Kapitel recht kurz. Der erste Teil spielt in Fairyland und der zweite Teil dann in der Realen Welt in Miami.

Lesbarkeit – Noch immer gefällt mir der Schreibstil von Ashley Gilmore sehr gut. Inzwischen habe ich herausgefunden, dass meine kindl App auch zwischen den Kapiteln die Seiten einspeichert, so stören mich inzwischen auch die kurzen Kapitel nicht mehr sonderlich.

Story – Auch Wanda muss in die reale Welt für ihr Magical. Sie freut sich zwar genauso darauf wie die anderen, geht aber mit einem lachenden und weinenden Auge nach Miami. Doch sie lernt direkt am ersten Tag eine alte Dame kennen, die sie zu ihrem Altenheim führt. Dort beginnt Wanda dann einen Job als Altenpflegerin. Sie macht Ausflüge mit den alten Leuten und erzählt ihnen Märchengeschichten. Bis auf einmal gegen Ende ihres Magicals ihre Mutter auftaucht.

Mein Fazit zu „Wanda – Arielles Tochter“

Wanda hat mir wirklich gut gefallen. Die Geschichte weicht etwas von den beiden vorherigen ab, ist aber trotzdem nicht weniger spannend. Stattdessen ist es sogar gut, wenn die Geschichten nicht alle gleich ablaufen.

Für mich gibt es aufgrund der tollen Geschichte 4,5 von 5 Sternen.

Kennt ihr die Buchreihe schon? Falls ja, welches war euer Favorit? 

Allerliebst

*Affiliate-Link