Kristina Valentin – Ein Sommer und ein ganzes Leben

Rezensionsexemplar

„Ein Sommer und ein ganzes Leben“ – Schon der Titel hört sich total sommerlich an, und deshalb hatte ich mich auch gefreut, das Buch zu lesen. Es ist erst im März diesen Jahres erschienen und  war mein erstes Buch, das ich von Kristina Valentin gelesen habe. Und ich muss sagen, ich habe Lust auf mehr. Aber jetzt erst mal die Infos zu diesem Roman.

 

Allgemeine Informationen

Titel: Ein Sommer und ein ganzes Leben
Seitenzahl: 287
Autor: Kristina Valentin
Genre: Liebesroman
Verlag: Diana
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 12. März 2018

Das Backcover zum Durchlesen:

Klappentext – Katharina darf mit ihren beiden Kindern unverhofft eine wunderschöne alte Villa hüten, doch die ersehnte Ruhe stellt sich nach dem Umzug nicht ein. Denn zeitgleich steht plötzlich ihre berufliche Existenz auf dem Spiel. Als ihr der neue Nachbar David ein spontanes Jobangebot macht, sagt sie zu. Von nun an verbringt Katharina viel Zeit im Büro des charmanten Mittdreißigers, der im Rollstuhl sitzt und genauso aussieht, wie ein gutaussehender Mann aussehen muss. Natürlich darf sich Katharina nicht verlieben, das ist seit Jahren ihre Devise. Und doch lassen sie Davids blaue Augen nicht mehr los…

Meine Meinung zu „Ein Sommer und ein ganzes Leben“

Einteilung/Schreibstil – Das Buch gefällt mir vom Schreibstil sehr gut. Kristina Valentin hat einen angenehmen Schreibstil und zieht das Buch nicht künstlich in die Länge. Das Buch ist aufgeteilt in 21 Kapitel, die alle zwischen 10 und 15 Seiten lang sind, was ich zum Lesen sehr angenehm finde, denn so kann man das wirklich gut einteilen.

Die Story – Katharina darf zusammen mit ihren zwei Kindern die alte Villa ihrer besten Freundin hüten. Nach dem Umzug scheint ihr Leben auseinander zu brechen, doch ihr Nachbar David hilft Katharina, das Leben wieder in geeignete Bahnen zu lenken. Durch ein Jobangebot von David, sehen sich die beiden täglich und kommen sich näher. Doch beide haben eine Vergangenheit, über die sie nicht gerne sprechen.

Mein Fazit zu „Ein Sommer und ein ganzes Leben“

Das Buch ist ein wirklich toller, leichter Sommerroman. Definitiv nicht schlecht und lesenswert. Allerdings nichts, das man unbedingt gelesen haben muss. Es macht Spaß das Buch zu lesen und auch die Geschichte ist wirklich toll erzählt. Man kann sich gut in Katharina hinein versetzen und mitfühlen.

Für den leichten Sommerroman von Kristina Valentin gebe ich 4 Sterne.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Advertisements

J. Lynn – Tempting Love: Hände weg vom Trauzeugen (Band 1: Gamble Brothers)

Seit ein paar Jahren bin ich ein großer Fan von J. Lynn, die auch unter dem Namen Jennifer L. Armentrout Bücher schreibt. Ich liebe ihren Schreibstil und ihre Geschichten. Jedes Buch, das ich von ihr bisher begonnen habe, musste ich so schnell wie möglich durchlesen. Ohne große Pausen am besten. So ist es mir auch mit der Trilogie um die Gamble Brothers, dem ersten Teil der Tempting Love Trilogie gegangen.

 

Allgemeine Informationen

Titel: Temting Love – Hände weg vom Trauzeugen
Buchreihe: Gamble Brothers
Band: 1
Autor: J.Lynn
Seitenzahl: 224
Genre: New-Adult-Roman
Verlag: LYX Verlag
Kosten: 9,00 €als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 09. Dezember 2016

Das Backcover zum Durchlesen:

Klappentext – Als Madison Daniels die Einladung zur Hochzeit ihres Bruders erhält, ist ihr sofort klar, dass das romantische Wochenende in den Weinbergen im Norden Virginias für sie alles andere als schön werden wird. Denn Trauzeuge ist kein Geringerer als Chase Gamble – für Madison der absolute Albtraum.
Seit Madison zurückdenken kann, ist sie in den besten Freund ihres Bruders verliebt. Und alle Versuche, ihn endlich aus dem Kopf zu bekommen, scheitern immer wieder an seiner sympathischen Art, seinem guten Aussehen und diesen verdammt süßen Grübchen auf seinen Wangen – die verboten gehören, wie eigentlich alles an ihm. Dass alle in Chase und Madison das perfekte Traumpaar sehen, macht die Sache nicht einfacher, schließlich hat Chase ihr vor  einigen Jahren mehr als deutlich zu verstehen gegeben, dass feste Beziehungen nichts für ihn sind. Uns seit dieser verhängnisvollen Nach fliegen zwischen ihnen nur noch die Fetzen. Madison kann sich nichts Schlimmeres vorstellen, als die Hochzeit ihres Bruders mit Chase verbringen zu müssen . bis sie erfährt, dass das Hotel völlig ausgebucht ist und sie sich eine romantische Hochzeitssuite mit Chase teilen muss…

Meine Meinung zu „Tempting Love 1“

Einteilung/Lesbarkeit – Das Lesen des Buches wird dem Leser leider ein wenig erschwert. Denn es gibt zwischendurch immer wieder Sichtwechsel. Mal wird aus Sicht von Chase und mal aus Sicht von Madison geschrieben. Doch man erkennt es ziemlich schnell, allerdings wäre eine Beschriftung schön gewesen. Ansonsten ist das Buch in insgesamt 12 Kapitel eingeteilt, somit haben die Kapitel alle eine angenehme Länge zum Lesen und Pausen machen.

Story – Die Story um Madison und Chase. Madison ist seit Kindheitstagen in den besten Freund ihres Bruders verliebt. Doch dieser hat sie schon einmal zurückgewiesen. Und nun muss sie sich auf der Hochzeit ihres Bruders auch noch die ehemalige Hochzeitssuite mit ihm teilen. Da ist Chaos vorprogrammiert. Dennoch entwickelt sich die Geschichte um beide Charaktere ziemlich amüsant und spannend.

Fazit zu „Tempting Love 1“

Trotz dessen, dass die Story total vorhersehbar ist, mochte ich das Buch. Der Schreibstil von J. Lynn ist einfach nur total bewegend und ergreifend. Ich mochte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Mich hat es total begeistert, deswegen gebe ich auch kurz und knapp 5 Sterne!

Kennt ihr schon die Bücher von J. Lynn?

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Tobi Katz – Morgen ist leider auch noch ein Tag

Seit ungefähr zweieinhalb Jahren kämpfe ich regelmäßig mit depressiven Anfällen. Meist hält das bei mir nur ein paar Tage an. In dieser Zeit bin ich allerdings wie gelähmt. Seit ich meine letzte Ausbildung abgebrochen habe, sind diese depressiven Zeiten deutlich zurückgegangen. Dennoch befasse ich mich gerne mit dieser Krankheit, versuche sie zu verstehen und versuche herauszufinden, warum ich so bin, wie ich bin. Nach „Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“ habe ich nun mit „Morgen ist leider auch noch ein Tag“ das zweite Buch von einem Autor mit Depressionen über Depressionen gelesen. Doch Diesmal handelt es sich in der Tat eher um einen Roman, der versucht die Tücken der Krankheit mit Humor darzustellen.

Allgemeine Informationen

Titel: Morgen ist leider auch noch ein Tag – Irgendwie hatte ich von meiner Depression mehr erwartet
Seitenzahl: 256
Autor: Tobi Katz
Genre: Biografie/Ratgeber
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Kosten: 9,99 € als gebundene Ausgabe online bei Amazon*
Erschienen am: 25. September 2015

Das Backcover zum Durchlesen: 

Klappentext: „Depression also, denke ich. Wo habe ich mir sowas wohl eingefangen? Wird man verrückt geboren? Oder gibt es irgendwas auf dieser Welt, was mich verrückt gemacht hat? Ist verrückt eigentlich das richtige Wort, oder diskriminiere ich mich da gerade selbst?
Ich beschließe das Wort „verrückt“ zu googeln, aber mein Laptop fährt nicht hoch. Ich schätze, der ist jetzt solidarisch auch depressiv. Keine Energie, um aufzuwachen. Die Problematik kommt mir bekannt vor. Laptops schließt man einfach irgendwo an –  aber bei Menschen geht das nicht. Die sitzen dann da mit ihrem leeren Akku, so wie ich. Kraftlos. Und jedes Ladegerät eine verfickte Einzelanfertigung mit superspeziellem Adapter, den es nur einmal auf der Welt gibt. Ich bin das einzige iPhone 5 in einer Welt voller Android-Telefone. Was allen hilft, passt nicht in meine Anschlüsse.“

Meine Meinung zu „Morgen ist leider auch noch ein Tag“

Einteilung/Lesbarkeit – Das Buch lässt sich wirklich gut lesen, da es aufgebaut ist, wie ein normaler Roman. Die Kapitellänge ist mit 5-10 Seiten zwar recht kurz. Allerdings liest sich das Buch nicht so leicht. Man muss schon Wort für Wort lesen und kann es nicht so einfach überfliegen. Es ist schon etwas anspruchsvoller, was mich dennoch nicht abgehalten hat, es relativ schnell durch zu lesen.

Die Story – Tobi Katz nimmt uns in seinem Buch mit auf seine Reise durch die Depression. Er beginnt schon weit vor der Diagnose. Erzählt von seinen Tagesabläufen (wenn man das so nennen kann), von seinen Therapie Sitzungen, und aus seinem Leben. Man lernt Tobi quasi direkt mal ganz von innen kennen. Er nimmt uns mit auf eine Reise, die viele wohl ähnlich schon durchgemacht haben.

Mein Fazit zu „Morgen ist leider auch noch ein Tag“

Mich hat das Buch an eine Zeit erinnert, an die ich mich nicht gerne zurückerinnere. Gerade die ersten Seiten konnte ich zu 100 Prozent nachvollziehen, denn genau so sah mein Leben vor knapp über zwei Jahren aus. Außer dass ich keine Selbstgespräche geführt habe.

Ich kann mir auch vorstellen, dass das Buch auch Menschen berührt, die mit der Krankheit nichts zu tun haben. Andere die vielleicht nicht selbst betroffen sind lernen den anderen eventuell besser verstehen. Denn es ist schwierig darüber zu reden, das weiß ich selbst. Ich kann das auch nur dann, wenn mir wirklich danach ist. Das muss man schon wollen. Und genau darum geht es in dem Buch von Tobi Katz. Das Wollen, aber nicht können!

Für mich gibt es für das Buch 4 Sterne. Denn teilweise zieht sich die Handlung etwas und ist etwas träge, das liegt aber daran, dass er die Krankheit eben beschreibt. Und so ist es eben manchmal.

Kennt ihr das Buch bereits? Falls ja, wie hat es euch gefallen?

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

S.C. Stephens – Dangerous Rush: Gefährliche Liebe (Band 2)

Mit Dangerous Rush ist nun seit Montag der zweite Band der Rush-Trilogie von S.C. Stephens auf dem Markt. Im letzten Jahr habe ich euch bereits den ersten Band „Furious Rush“ vorgestellt. Den zweiten Band hatte ich mir auf Amazon bereits vorbestellt und direkt verschlungen. Heute möchte ich euch den zweiten Band genauer vorstellen.

Allgemeine Informationen

Titel: Dangerous Rush – Gefährliche Liebe
Buchreihe: Rush
Band: 2
Autor: S.C. Stephens
Genre: New-Adult-Roman
Verlag: Goldmann
Kosten: 13,00 €als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 16. April 2018

Das Backcover zum Durchlesen:

Meine Meinung zu „Dangerous Rush“

Einteilung/Lesbarkeit – Das Buch ist in insgesamt 24 Kapitel unterteilt. Diese sind alle ungefähr gleich lang. Von der Länge her sind die Kapitel ca. 15-20 Seiten lang, was ich sehr mag. Denn da habe ich einen angenehmen Lesefluss. Die Kapitel werden mal aus Sicht von Kenzie und mal aus Sicht von Hayden erzählt. Das steht aber immer unter der Kapitel-Zahl.

Story Achtung Spoiler zu Band 1! Wer den ersten Band noch nicht gelesen hat, sollte bis zur nächsten Überschrift weiter scrollen! Kenzie hat ihre Rennfahrerkarriere wegen Hayden aufgegeben und versucht nun ein neues Team zu finden, doch ihr Vater dafür gesorgt, dass sie das vergebens versucht. Doch dann bekommt sie ein Jobangebot im Rennstall von Hayden. Dem Konkurrenten ihres Vaters. Dort wird sie unter ihrer Würde behandelt. Daher versucht Hayden mit allen Möglichkeiten Geld zu bekommen um Kenzies Vater seinen Teil der Trainingsstrecke ab zu kaufen. Doch leider ist auch die Ex Freundin von Hayden wieder aufgetaucht und versucht auf Biegen und Brechen Hayden  und Kenzie auseinander zu bringen. Ob ihr das gelingt? 

Fazit zu „Dangerous Rush“

Genau wie Band 1 habe ich Dangerous Rush auch diesmal wieder auf einmal durchgelesen. Es war unglaublich schwer von dem Buch zu lassen. Denn ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Kenzie und Hayden weitergeht. Die Ex Freundin von Hayden, Felicia, sorgt für einigen Wirbel zwischen den beiden. Sie sorgt dafür, dass es zwischen Hayden und Kenzie nur so brodelt.

Da es leider nicht ganz so gut ist, wie Teil 1 der Trilogie ziehe ich einen Stern ab und gebe 4 Sterne! Dennoch freue ich mich schon auf Band 3 und kann Frühjahr 2019 nicht mehr erwarten!

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

[Film vs. Buch] Dan Millman – Peaceful Warrior

Es wird mal wieder Zeit für ein Film vs. Buch. Diesmal geht es wieder um eine Semibiografie. Und zwar die von Dan Millman, einem ehemaligen Turner. Dass mich sowohl Buch als auch Film interessiert haben, ist dann natürlich klar. Aber sowohl Film, als auch Buch sind nicht nur etwas für Turner, sondern vor allem für diejenigen, die sich mit dem Sinn des Lebens beschäftigen.

Die Geschichte im Allgemeinen

Dan Millman ist Sportstudent und auf dem besten Weg einer der besten Turner seines Landes zu werden. Er ist erfolgreich bei den Mädels, doch trotzdem hat er Probleme Schlaf zu finden. Dann hat er einen schlimmen Motorradunfall und sein ganzes Leben bricht auseinander. Die Ärzte sagen, dass er nicht mehr Turnen kann. Dann trifft Dan auf einen wundersamen alten Mann, der sich Socrates nennt. Dieser begleitet Dan von nun an auf seinem Weg und zeigt ihm, was alles in Dan und seinem Leben steckt.

Das Buch – Der Pfad des friedvollen Kriegers

Originaltitel: Way of the peaceful warrior
Seitenzahl: 304
Autor: Dan Millman
Genre: Semi-Biografie
Verlag: Heyne Verlag
Kosten: 9,99 € online bei Amazon*
Erschienen am: 14. Oktober 2013

Der Film – Peaceful Warrior

Erscheinungstermin: 31. Juli 2009
Filmlänge: 120 Minuten
Kosten: 8,99 € als DVD online bei Amazon*

Vergleich Buch & Film

Ich muss sagen, dass der Film ziemlich nah am Buch dran ist. Das ist selten der Fall, aber hier ist der Film wirklich eine fast 1:1 Umsetzung des Buches. Wenn ihr eines der beiden gesehen/gelesen habt, könnt ihr euch das zweite Medium sparen. Oder ihr seid wie ich und möchtet beides verschlingen.

Ich habe ehrlich gesagt den Film zuerst gesehen. Schon in meiner Jugend war ich total fasziniert von Geschichten von Turnern. So kam ich darauf. Eigentlich recht ungewöhnlich. Ich kannte den Film schon bevor er in Deutschland auf DVD herauskam. Ich glaube ich war 14 oder 15, als ich ihn das erste Mal sah.

An sich gehen Buch und Film eher darum den Sinn des Lebens zu finden. Socrates ist ein guter Lehrer und beherrscht sämtliche Weisheiten und ist sehr spirituell. Besonders ein Satz von ihm brannte sich schon damals in mein Gedächtnis. „There’s never nothing going on“ – Also, „es ist niemals nichts los“. Er sagt das zu Dan, während er in der Uni auf einer Wiese sitzt und sich langweilt. Seit dem habe ich gelernt meine Umwelt viel bewusster wahr zu nehmen. Und auch wenn mir mal langweilig ist, darauf zu achten, was um mich herum passiert.

Gut ich kann es nicht so gut umsetzen wie Dan im Film/Buch, aber ich würde schon sagen, dass ich seit ich den Film gesehen und auch das Buch dazu noch gelesen habe, mein Leben etwas bewusster lebe. Vor allem, nach meinem Umzug nach Hause vor 2 Jahren hat es mir wieder geholfen. Ich schaue den Film zwischendurch immer wieder, wenn mir bewusst wird, dass ich mich gehen lasse. Da können so ein paar Socrates Weisheiten doch weiterhelfen.

Fazit zu Peaceful Warrior

Ich bin ein großer Fan von Buch & Film. Er hilft mir jedes Mal wenn ich mich hängen lasse, mein Leben wieder in die Hand zu nehmen und es bewusster zu leben. Der Untertitel lautet bei dem Buch „Das Buch, das Leben verändert“ und ich muss gestehen. Mein Leben wurde auf jeden Fall durch Buch und Film beeinflusst. Ob es sich komplett verändert hat, würde ich jetzt nicht sagen. Aber man versucht doch einiges an seinem Leben zu verbessern durch Socrates Sprüche.

Für mich gibt es für beide Medien volle 5 Sterne!

Kennt ihr den Film oder das Buch bereits? Könnt ihr euch vorstellen, dass so ein Buch das Leben verändern kann?

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Matt Haig – Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

Heute habe ich ausnahmsweise mal keinen Roman für euch. Das Buch „Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“ von Matt Haig ist allerdings ein wahres Meisterstück. Es fällt eher in die Kategorien Biografie/Ratgeber. Denn in seinem Buch beschreibt Matt Haig, wie er gelernt hat mit seinen Depressionen und Angststörungen zu leben. Beides sind psychische Krankheiten, von denen viele Leute betroffen sind. Auch ich hatte während meiner ersten Ausbildung mit Depressionen zu kämpfen. Umso mehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut.

Allgemeine Informationen

Titel: Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben
Seitenzahl: 304
Autor: Matt Haig
Genre: Biografie/Ratgeber
Verlag: dtv
Kosten: 18,90 € als gebundene Ausgabe online bei Amazon*
Erschienen am: 18. März 2016

Das Backcover zum Durchlesen: 

Klappentext: Ein Buch, das es eigentlich nicht geben dürfte. Denn als er 24 war, brach Matt Haigs ganze Welt zusammen. Er wusste nicht, was es war, dass ihm da wiederfuhr – er merkte nur, dass sein Leben ihm plötzlich zur unerträglichen Last geworden war… Dieses Buch ist eine sehr persönliche Abrechnung mit einem Schicksal, das jeden und jede treffen kann. Die Schilderung, wie Matt Haig allmählich seine Depression besiegt und ins Leben zurückfindet, ist ebenso unterhaltsam wie berührend – und aus jeder Zeile spricht die tiefe Überzeugung, dass das Leben unbedingt lebenswert ist.

Meine Meinung zu „Ziemlich gute Gründe, am leben zu bleiben“

Einteilung/Lesbarkeit – Das Buch ist nicht aufgebaut wie ein typischer Roman, den man von Beginn bis Ende durchliest. Vielmehr ist es unterteilt in relativ ungleiche Kapitel von der Größe. Teilweiße erzählt Matt Haig in den Kapiteln von seinem Leben und seiner Krankheit, in anderen gibt er Tipps oder beschreibt seine Gefühle, die er während der Krankheit hatte. Im Großen gesehen ist das Buch in seine 5 Lebensabschnitte unterteilt: 1. Fallen 2. Liegen 3. Aufstehen 4. Leben 5. Sein

Die Story – Dementsprechend gibt es zwar eine Geschichte, die Matt Haig erzählt – und zwar seine Eigene. Aber das Buch ist viel mehr, als Haigs Vergangenheit. Er gibt Tipps, wie man mit der Krankheit umgehen kann, wenn man selbst betroffen ist. Er gibt Tipps, wie man damit umgehen sollte, wenn jemand anderes davon betroffen ist. Er macht die Krankheit deutlich! Und das ist wichtig! Denn leider ist in der heutigen Gesellschaft die Krankheit noch immer nicht komplett angekommen. Sie wird von vielen noch immer verharmlost.

Mein Fazit zu „Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“

Als ich das Buch 2016 zum Geburtstag bekam (auf meinen Wunsch hin) war ich noch immer nicht aus meiner depressiven Phase draußen. Aber ich war auf einem guten Weg. Ich hatte sie fasst hinter mit gelassen. Ich bin mir sicher, dass das Buch mir dann auch die letzten Körner geschenkt hat, mich aus der Misere zu befreien, sodass ich heute wieder ein halbwegs normales Leben führen kann. Natürlich hat man mal gute und mal schlechte Tage, aber im Großen und Ganzen kann man nun damit umgehen.

Mir persönlich hat das Buch geholfen die Krankheit zu verstehen. Es hat mir geholfen, zu sehen, dass ich nicht alleine bin mit diesen Ängsten. Und vor allem hat es mir gezeigt, dass das Leben auch positive Seiten hat. Ich finde es wichtig, dass es solche Bücher gibt, die nicht nur gut zu lesen sind, sondern die auch helfen. Und zwar dort, wo man teilweise keine Hilfe zulässt.

Für mich gibt es für dieses Buch volle 5 Sterne. Denn besser hätte man das Thema kaum umsetzen können.

Allerliebst


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Andreas Jungwirth – Schwebezustand

Rezensionsexemplar

Im Moment lese ich wieder ziemlich viel. Eigentlich jeden Abend zwischen ein und zwei Stunden. Ich bin ziemlich stolz auf mich. Als letztes hatte ich „Schwebezustand“ von Andreas Jungwirth gelesen. Es ist ein Jugendbuch über Sophie, deren Leben auf einmal zerbricht und sie befindet sich sozusagen in einem Schwebezustand. Ein Buch, das mich irgendwie traurig gemacht hat, da es doch einen krassen Wandel genommen hat.

Allgemeine Informationen

Titel: Schwebezustand
Seitenzahl: 320
Autor: Andreas Jungwirth
Genre: Jugendbuch
Verlag: cbt
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 11. September 2017

Das Backcover zum Durchlesen: 

Meine Meinung zu „Schwebezustand“

Einteilung/Schreibstil – Das Buch ist unterteilt in drei Teile und die einzelnen Teile nochmals in Kapitel. Zwischendurch befinden sich Kapitel, die komplett kursiv gedruckt sind. Diese Kapitel sind Tagebucheinträge von Paul, den ich euch später noch vorstelle. Die restlichen Kapitel sind aus Sicht von Sophie geschrieben.

Story – Sophie ist 14 und lebt in Wien mit ihrer Mutter. Ihr Vater arbeitet in Salzburg und kommt nur übers Wochenende nach Hause. Doch leider kommt es zu einer Trennung und Sophies Leben gerät in die Schwebe. Doch der 19-jährige Moritz lenkt sie ein wenig ab. Und dann ist da auch noch Paul, der in ihrem Alter ist und erst vor Kurzem ins gleiche Haus gezogen ist. Paul kennt sich mit dem Schwebezustand bestens aus und hat immer ein offenes Ohr für Sophie, während Moritz scheinbar eigene Probleme hat.

Mein Fazit zu „Schwebezustand“

Schwebezustand ist ein toller Jugendroman. Auch wenn ich aus dem Alter lange raus war, fand ich das Buch toll geschrieben. Ebenfalls konnte ich mich gut in die Rolle von Sophie hineinversetzen. Denn jeder der seine Teenager-Zeit hinter sich hat, war mal in einer solchen oder ähnlichen Phase. Das Buch hatte einige interessante Twists, die zumindest ich nicht erwartet habe, und hat eine verblüffende Wendung genommen.

Mir hat das Buch eigentlich ganz gut gefallen. Leider gefällt mir das Ende nicht ganz so, aber es ist vollkommen in Ordnung. Von mir gibt es 3,5 von 5 Sternen.

Habt ihr das Buch schon gelesen?

Allerliebst


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.