Jenny Han – P.S. I still love you

Mit P.S. I still love you möchte ich euch heute den zweiten Teil der „To all the boys I’ve loved before“ Trilogie vorstellen. Bereits im Herbst habe ich euch den ersten Band To all the boys I’ve loved before vorgestellt. Ich bin noch immer total begeistert von der Buchreihe. Auch im zweiten Teil geht es um Lara Jean und Peter Kavinsky.

Allgemeine Informationen

Titel: P.S. I still love you
Seitenzahl: 336
Band: 2
Autor: Jenny Han
Genre: Jugendroman
Verlag: Carl Hanser Verlag
Kosten: 16,00 € als gebundenes Buch online bei Amazon*
Erschienen am: 30. Januar 2017

Klappentext – Die 16-jährige Lara Jean hatte nie ernsthaft vor, sich in den gut aussehenden Peter zu verlieben. Ihre Beziehung sollte nur vorgetäuscht sein, um seine Exfreundin eifersüchtig zu machen. Aber dann werden die beiden tatsächlich ein Paar? –? auf einer Skifreizeit der Schule küssen sie sich überraschend. Dass sie zusammen im Whirlpool gefilmt werden: peinlich. Dass das Video plötzlich in der ganzen Schule kursiert: ein Desaster. Und dass sich John auf Laras letzten Liebesbrief meldet, macht das Chaos perfekt – denn kann man in zwei Jungen gleichzeitig verliebt sein?

Meine Meinung zu „P.S. I still love you“

Lesbarkeit / Einteilung – Auch hier wieder vorweg. Ich habe die gesamte Trilogie auf Englisch gelesen, da es zu dem Lesezeitpunkt nur die ersten beiden Bände auf Deutsch gab.  Der Schreibstil von Jenny Han hat mir wirklich gut gefallen, wie auch schon im ersten Band. Auch die Geschichte war spannend erzählt, sodass man das Buch nicht wirklich aus der Hand legen konnte.

Story – Wer bereits den Netflix-Film zum ersten Band gesehen hat, dem wird der erste Teil des Buches bekannt vor kommen. Denn hier taucht das Video aus dem Whirlpool von der Skifreizeit von Lara Jean und Peter auf. Dieses sorgt nicht nur für Trubel, sondern auch eine vorübergehende Trennung von den beiden.    Dann taucht auch noch ein weiterer Empfänger der Liebesbriefe aus Lara Jeans Vergangenheit auf und auch ihre Gefühle spielen verrückt. Es bleibt weiter spannend in der Geschichte um Lara Jean und Peter Kavinsky.

Fazit zu „P.S. I still love you“

Ein weiterer toller Band zur Geschichte von Lara Jean und Peter Kavinsky. Ich muss gestehen, dass der Netflix Film zum ersten Band so eingeschlagen ist wundert mich bei den Buchvorlagen nicht. Es soll auch auf Netflix eine Fortsetzung geben und ich freue mich schon darauf. Denn das Buch konnte mich genau wie Band 1 schon vollkommen überzeugen. Bald werde ich euch dann auch den dritten Band vorstellen.

Von mir gibt es auch für P.S. I still love you volle 5 Sterne! Mir hat dieser Band übrigens am besten aus der Trilogie gefallen.

Kennt ihr die Geschichte von Lara Jean und Peter Kavinsky schon?

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Advertisements

Kerstin Gier – Wolkenschloss

Im letzten Herbst ist „Wolkenschloss“ von Kerstin Gier erschienen. Es hat so einige Kritiken und Rezensionen zu dem Buch gegeben. Viele positive, aber auch negative. Einige waren enttäuscht von der Geschichte des Wolkenschlosses, wieder andere lobten es in höchsten Tönen. Jetzt habe ich es auch endlich gelesen und mir mein eigenes Bild gemacht.

Allgemeine Informationen

Titel: Wolkenschloss
Seitenzahl: 464
Autor: Kerstin Gier
Genre: Jugendroman
Verlag: Fischer Verlag
Kosten: 20,00€ als gebundenes Buch online bei Amazon*
Erschienen am: 9. Oktober 2017

Das Backcover zum Nachlesen:

Klappentext – Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung.
Die siebzehnjährige Fanny hat mit dem sympathischen Hotelierssohn Ben und dem Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gut aussehende Tristan Brown aus Zimmer 201 lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen?
Während Fanny zusammen mit Ben die Fäden zu entwirren versucht, ahnt sie noch nicht, dass sie bald mitten in einem lebensgefährlichen Abenteuer stecken wird, bei dem sie nicht nur ihren Job verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Meine Meinung zu „Wolkenschloss“

Einteilung/ Lesbarkeit – Das Buch ist in 27 Kapitel aufgeteilt, was bei der Seitenanzahl auf einen Durchschnitt von 17 Seiten pro Kapitel kommt. Das ist für mich eine angenehme Länge.  Besonders gut gefällt mir, dass auf den ersten Seiten, bevor es losgeht ein kurzer Einblick in den Höhepunkt gegeben wird. Außerdem befinden sich am Ende ein Personenverzeichnis, sowie ein Glossar, die manchmal sehr hilfreich sind, wenn man unter den vielen Leute mal die Zuordnung vergessen hat.

Die Story – Praktikantin Fanny absolviert ein Praktikum im Hotel Wolkenschloss, nachdem sie ihre Schule abgebrochen hat. Dort trifft sie an ihrem ersten Tag in der Kinderbetreuung auf den Sohn des Hoteliers. Sie freundet sich mit ihm an und findet auch schnell Gefallen an Tristan Brown, dem gutaussehenden jungen Gast aus Zimmer 201! Mithilfe der beiden Jungs gerät sie in brenzlige Situationen, die sie am Ende sogar das Leben kosten könnten.

Mein Fazit zu „Wolkenschloss“

Also ich gehöre definitiv zu den Leuten, die das Buch lieben! Eine tolle Story erzählt im unbeschreiblichen Schreibstil von Kerstin Gier! Die Spannung ist in jedem Kapitel des Buches zu spüren. Gerade durch die ersten 2 Seiten wird man neugierig, was genau im Wolkenschloss los ist. Und für wen entscheidet sich Fanny am Ende? Ein Buch, dass sich wirklich nur verschlingen lässt.

Von mir gibt es volle 5 Sterne!

Habt ihr das Buch schon gelesen?

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Jenny Han – To all the boys I´ve loved before

Seit der Film zum Buch seit August auf Netflix erschienen ist, ist ein großer Hype um die Buchtrilogie von Jenny Han entstanden. Auch für mich standen die Bücher schon seit Längerem auf der Leseliste. Dank dem Film habe ich mir dann doch die komplette Trilogie bestellt und an einem Wochenende durchgelesen. Heute möchte ich euch den ersten Teil vorstellen.

Allgemeine Informationen

Titel: To all the boys I’ve loved before
Seitenzahl: 352
Band: 1
Autor: Jenny Han
Genre: Jugendroman
Verlag: Carl Hanser Verlag
Kosten: 16,00 € als gebundenes Buch online bei Amazon*
Erschienen am: 25. Juli 2016

Klappentext – Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät…

Meine Meinung zu „To all the boys I’ve loved before“

Lesbarkeit / Einteilung – Zuerst  sollte ich wohl erwähnen, dass ich die Englische Version gelesen habe. Daher kann ich zur Aufteilung und zum Schreibstil im Deutschen nichts sagen. Im Englischen war das Buch allerdings gut zu lesen. Die Sprache war nicht zu leicht, aber auch nicht zu anspruchsvoll. Der Schreibstil von Jenny Han ist wirklich bezaubernd.

Die Story – Lara Jean hat Liebesbriefe an all die Jungs geschrieben, in die sie verliebt gewesen ist. Diese hat sie sicher in einer Hutbox in ihrem Kleiderschrank versteckt. Eines Tages werden diese Briefe allerdings verschickt und das Leben als graue Maus hat sich für Lara Jean erledigt. Peter Kavinsky ist einer der Empfänger, genau wie Josh Sanderson, der Exfreund ihrer großen Schwester. Um von ihrer Schwärmerei von Josh abzulenken, geht sie eine Fake-Beziehung mit Peter Kavinsky ein, der versucht dadurch seine Exfreundin eifersüchtig zu machen…

Fazit zu „To all the boys I’ve loved before“

Ich mochte die Stoy schon im Film und war auf das Buch und die Unterschiede gespannt. Ich musste allerdings  feststellen, dass der Film ziemlich nah am Buch dran ist. Es war eine spannende Geschichte und man wollte unbedingt wissen, wie es zwischen Lara Jean und Peter Kavinsky weitergeht.

Von mir gibt es für das Buch volle 5 Sterne!

Habt ihr das Buch schon gelesen oder den Film gesehen?

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Kiera Cass – Selection: Die Krone (Band 5)

Nachdem ich mir Band 1-3 von Selection als Taschenbuch geholt hatte vor zwei Jahren musste ich nun auf die letzten beiden Bände warten. Mit „Die Kronprinzessin“ kam letztes Jahr im Herbst der vierte Band und nun auch endlich mit „Die Krone“ der fünfte Band von Selection heraus. Nun fehlen in meiner Selection Sammlung nur mehr die beiden Selection Stories Bände.

Allgemeine Informationen

Titel: Selection – Die Krone
Seitenzahl: 352
Buchreihe: Selection
Band: 5
Autor: Kiera Cass
Genre: Roman
Verlag: Fischer
Kosten: 9,99 € online bei Amazon*
Erschienen am: 26. September 2018 (als Taschenbuch)

Das Backcover zum Nachlesen:

Meine Meinung zu „Selection – Die Krone“

Lesbarkeit / Einteilung – Die Selection Bücher sind alle in relativ gleich lange Kapitel eingeteilt, die nacheinander spielen. Somit geschehen die Handlungen alle in Reihenfolge und sind leicht nachzuvollziehen. Es gibt keine großen Gedankensprünge, was das Buch wirklich leicht und angenehm zu lesen macht. Leider sind die Kapitel im letzten Buch mit weniger als 10 Seiten im Schnitt nicht gerade lang, was mich stört, da ich mir das Buch so schlecht einteilen kann.

Achtung Spoiler Gefahr!!!

Die Story – Das Casting ist im vollen Gang und Eadlyn muss zusehen, dass sie sich für einen Bewerber entscheidet. Sie reduziert die Bewerbermenge aufgrund politischer & Familiärer Ereignisse drastisch. Zum Ende des Castings wird es dann nochmal spannend, da sich ein lange verschollener Bekannter von Eadlyn anfängt einzumischen. Doch Eadlyn trifft ihre Entscheidung, zwar schnell, aber mit bedacht. Doch findet sie so ihre wahre Liebe?

Fazit zu „Selection – Die Krone“

Der letzte Band der Buchreihe. Ich habe sie mit einem Lächeln beendet. Denn ich hatte schon in Band 4 so ein Gefühl, für wen Eadlyns Herz schlägt. Und mein Gefühl hat mich keinesfalls enttäuscht. Ich habe das Buch wie auch die anderen Bände zuvor regelrecht verschlungen. Denn es machte einfach Spaß zu lesen und ich war so gespannt, für wen sie sich letzten Endes entscheidet.

Von mir gibt es hier wieder volle 5 Sterne, da es genauso weiterging, wie ich es mir gewünscht habe.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Lauren Price – Bad Boy stole my bra

Lauren Price ist gerade mal 19 Jahre alt und hat schon ihren ersten Roman veröffentlicht. Nachdem er auf Wattpad so gut ankam wurde er nun auch gedruckt. In dem typischen Jugendroman dreht sich alles um Riley und ihren neuen Nachbarn Alec, der Nachts auf einmal in ihrem Zimmer steht und ihren BH klaut.

Lauren Price - Bad Boy stole my bra

Allgemeine Informationen

Titel: Bad boy stole my bra
Autor: Lauren Price
Seitenzahl: 352
Genre: Jugendroman
Verlag: Heyne Verlag
Kosten: 12,00 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 13. August 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Lauren Price - Bad Boy stole my bra

Klappentext – Riley wacht mitten in der Nacht auf – und traut ihren Augen kaum: Vor ihr steht ihr neuer Nachbar Alec, der sich seelenruhig ihren Mickey-Maus-BH schnappt und durchs Fenster wieder zu seiner Jungs-Party abhaut. Klar, dass Riley ihn nach dieser Aktion aus tiefstem Herzen hassen müsste – wenn er nur nicht so verdammt attraktiv wäre! Ihr Kennenlernen geht stürmisch weiter: Nach einer Feier, auf der einfach alles schiefgeht, findet sich Riley in Alecs Bett wieder (immerhin voll bekleidet). Bei so viel (ungewollter) Nähe kann man der Sache fast schon eine Chance geben, findet Riley, zumal Alec hinter seiner aufgesetzten Coolness durchaus tiefe Gefühle zu verbergen scheint. Doch dann funkt ausgerechnet Rileys Ex-Freund Toby dazwischen. Er wühlt Geheimnisse aus der Vergangenheit wieder auf, die Riley für immer vergessen wollte…

Lauren Price - Bad Boy stole my bra

Meine Meinung zu „Bad boy stole my bra“

Einteilung / Lesbarkeit – Das Buch wird aus Sicht von Riley erzählt und die Kapitel haben eine angenehme Länge von 10-15 Seiten. Das hat das Lesen für mich sehr angenehm gemacht. Auch der Schreibstil von Lauren Price, hat mir gut gefallen. Er war sehr jugendlich aber trotzdem anständig. So wie man ihn in einem Buch erwartet.

Lauren Price - Bad Boy stole my bra

Die Story – Riley bekommt neue Nachbarn. Darunter auch Alec, der nicht nur unglaublich gut aussieht, sondern auch in ihrem Alter ist. Als er Nachts auf einmal in ihrem Zimmer steht und ihr einen BH klaut, beginnt ihre Geschichte. Die beiden werden gute Freunde und es könnte sich auch mehr entwickeln. Doch da taucht Rileys Exfreund Toby auf, der ihr Leben wieder mächtig durcheinander wirbelt.

Fazit zu „Bay boy stole my bra“

Lauren Price - Bad Boy stole my bra

Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es war leicht und angenehm zu lesen. Die Geschichte um Riley und Alec war durchweg spannend, zwar ein wenig vorhersehbar, aber dennoch gut zu lesen. Auch der lockere, jugendliche Schreibstil der jungen Autorin konnte mich überzeugen. Ich habe das Buch an zwei Tagen durchgelesen und das heißt bei mir immer ziemlich viel.

Von mir gibt es für den Jugendroman der Jungautorin also voll 5 Sterne!

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Teresa Sporrer – Blind Date mit einem Rockstar

Nachdem ich im letzten Jahr mit „Verliebe dich nie in einen Rockstar“ den ersten Band der Rockstar Reihe gelesen habe, habe ich nun auch den zweiten Band gelesen. Ich mochte beide Teile ziemlich gerne. Vor allem, da sie zwar miteinander verwoben sind, aber die Hauptcharaktere andere sind. Genau das mag ich ziemlich gerne. Denn man bekommt mit, wie es bei den anderen weiter geht, ohne dass sich alles um sie dreht. Diesmal geht es um Serena, eine der besten Freundinnen von Zoey, um die sich alles im ersten Band dreht.

Allgemeine Informationen

Titel: Blind Date mit einem Rockstar
Seitenzahl: 304
Autor: Teresa Sporrer
Genre: Jugendroman
Verlag: impress
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 24. Dezember 2013

Das Backcover zum Durchlesen:

Meine Meinung zu „Blind Date mit einem Rockstar“

Einteilung/Schreibstil – Das Buch besteht aus 31 Kapiteln. Demnach sind die einzelnen Kapitel alle recht kurz. Der Schreibstil ist leicht verständlich und auf Jugendliche ausgelegt.

Die Story – Serena hat einen Ex-Freund, der sie einmal verletzt hat und seit dem spricht sie nicht mehr über ihn. Und dann taucht da auf einmal Simon in der Band ihrer besten Freundin an. Und Serena kann es nicht fassen, dass Simon sich nicht mehr an sie erinnert. Denn die beiden kennen sich bereits.

Fazit

Serena ist für mich das nervigste Abbild einer Frau, das man sich nur vorstellen kann. Sie spricht von sich selbst dauerhaft in dritter Form und nervt auch ansonsten auf jede erdenkliche Weise durch ihr Selbstwertgefühl und ihre Einbildung. Ich hasse selten Hauptcharaktere in Büchern, aber Serena ging mir total an den Kragen. Die Story an sich war nicht schlecht, besser wäre sie allerdings gewesen, wenn es um ein normales Mädchen ginge.

Für mich gibt es für das Buch, aufgrund des nervigsten Hauptcharakters seit Langem gerade mal 2 Sterne.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Andreas Jungwirth – Schwebezustand

Rezensionsexemplar

Im Moment lese ich wieder ziemlich viel. Eigentlich jeden Abend zwischen ein und zwei Stunden. Ich bin ziemlich stolz auf mich. Als letztes hatte ich „Schwebezustand“ von Andreas Jungwirth gelesen. Es ist ein Jugendbuch über Sophie, deren Leben auf einmal zerbricht und sie befindet sich sozusagen in einem Schwebezustand. Ein Buch, das mich irgendwie traurig gemacht hat, da es doch einen krassen Wandel genommen hat.

Allgemeine Informationen

Titel: Schwebezustand
Seitenzahl: 320
Autor: Andreas Jungwirth
Genre: Jugendbuch
Verlag: cbt
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 11. September 2017

Das Backcover zum Durchlesen: 

Meine Meinung zu „Schwebezustand“

Einteilung/Schreibstil – Das Buch ist unterteilt in drei Teile und die einzelnen Teile nochmals in Kapitel. Zwischendurch befinden sich Kapitel, die komplett kursiv gedruckt sind. Diese Kapitel sind Tagebucheinträge von Paul, den ich euch später noch vorstelle. Die restlichen Kapitel sind aus Sicht von Sophie geschrieben.

Story – Sophie ist 14 und lebt in Wien mit ihrer Mutter. Ihr Vater arbeitet in Salzburg und kommt nur übers Wochenende nach Hause. Doch leider kommt es zu einer Trennung und Sophies Leben gerät in die Schwebe. Doch der 19-jährige Moritz lenkt sie ein wenig ab. Und dann ist da auch noch Paul, der in ihrem Alter ist und erst vor Kurzem ins gleiche Haus gezogen ist. Paul kennt sich mit dem Schwebezustand bestens aus und hat immer ein offenes Ohr für Sophie, während Moritz scheinbar eigene Probleme hat.

Mein Fazit zu „Schwebezustand“

Schwebezustand ist ein toller Jugendroman. Auch wenn ich aus dem Alter lange raus war, fand ich das Buch toll geschrieben. Ebenfalls konnte ich mich gut in die Rolle von Sophie hineinversetzen. Denn jeder der seine Teenager-Zeit hinter sich hat, war mal in einer solchen oder ähnlichen Phase. Das Buch hatte einige interessante Twists, die zumindest ich nicht erwartet habe, und hat eine verblüffende Wendung genommen.

Mir hat das Buch eigentlich ganz gut gefallen. Leider gefällt mir das Ende nicht ganz so, aber es ist vollkommen in Ordnung. Von mir gibt es 3,5 von 5 Sternen.

Habt ihr das Buch schon gelesen?

Allerliebst


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.