Marie Vareille – Vielleicht ist es ja Liebe

*Rezensionsexemplar*

Mit „Vielleicht ist es ja Liebe“ habe ich nach „Manchmals ist es schon, dass du mich liebst“ das zweite Buch von Marie Vareille gelesen. Auch diesmal konnten mich sowohl die Story als auch der Schreibstil wieder mitreißen. Es handelt sich um einen Liebesroman mit viel Witz und Realitätsbezug.

Allgemeine Informationen

Titel: Vielleicht ist es ja Liebe
Autor: Marie Vareille
Seitenzahl: 352
Genre: Liebesroman
Verlag: Penguin
Kosten: 10,00 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 11. Juni 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Meine Meinung zu „Vielleicht ist es ja Liebe“

Einteilung/Lesbarkeit – Zunächst muss ich sagen, dass das, was ich an Büchern meistens hasse auch hier leider der Fall war. Und zwar zu kurze Kapitel. Wenn die Kapitel über 5 Seiten gingen, waren sie schon lang. Das ist nicht nur nervig, sondern lässt sich auch schlecht einteilen. So etwas mag ich leider gar nicht. Der Schreibstil an sich war jedoch wie schon bei „Manchmal ist es schön, dass du mich liebst“ sehr mitreißend.

Die Story – Die Geschichte hinter Vielleicht ist es ja Liebe ist ganz einfach. Isabelle ist Schauspielerin, hat aber so gut wie keine Aufträge. Als sie dann das Angebot von einer jungen YouTuberin bekommt, mit ihr und ihrer Familie als Kindermädchen in den Urlaub zu fahren, um dort ihren Vater zu verführen, dass dieser seine Hochzeit absagt, sagt sie zu. Aber auch nur, weil ihr eigenes Leben am auseinanderbrechen ist. Doch während ihres Auftrages hat Isabelle auch zunehmend mit ihren eigenen Gefühlen zu kämpfen…

Mein Fazit zu „Vielleicht ist es ja Liebe“

Das Backcover klingt zunächst wirklich spannend. Die Geschichte auch. Ich habe mir das Ende des Buches ganz anders vorgestellt, als es letzten Endes ausgeht. Ich war ehrlich gesagt tatsächlich bis ca. 10 Seiten vor Schluss voll auf dem Holzweg. Die Geschichte selbst war wirklich mitreißend und spannend. Das Buch an sich mit den wirklich winzigen (2-5 Seiten) Kapiteln war aber wirklich alles andere als schön. Man hätte durchaus auch einige Kapitel zusammenfassen können.

Aufgrund der Geschichte und des Schreibstils vergebe ich allerdings trotzdem 4 Sterne.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Advertisements

Laura Dave – Hello Sunshine

*Rezensionsexemplar*

Mit „Hello Sunshine“ habe ich mein erstes Buch von Laura Dave gelesen. Es hat sich wirklich total toll angehört und dreht sich um einen YouTube Star und darum, was diese „Scheinwelt“ aus einem macht. Das fand ich interessant, da die YouTube Welt ja der Bloggerwelt ähnelt und darüber Bücher zu lesen finde ich immer interessant.

Allgemeine Informationen

Titel: Hello Sunshine
Autor: Laura Dave
Seitenzahl: 384
Genre: Liebesroman
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 16. April 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Klappentext – Sunshine Mackenzie hat alles: Sie ist ein gefeierter YouTube-Star, hat den perfekten Mann geheiratet, und egal, was sie anpackt, es gelingt ihr mit Leichtigkeit. Doch sie hat auch ein großes Geheimnis, das auf keinen Fall ans Licht kommen darf. Leider geschieht genau das – ausgerechnet an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag. Denn die hochgelobten Rezepte ihrer Online-Kochshow stammen gar nicht von ihr. Von einem Moment auf den anderen sinkt Sunshines Beliebtheitsgrad in den Keller, ihre Fans sind empört, und auch ihre Ehe wird in ihren Grundfesten erschüttert. Sie flüchtet aus New York in ihre Heimat, ein kleines Städtchen an der Küste. Dort lebt ihre Schwester Rain, die alles andere als begeistert davon ist, dass Sunshine plötzlich auf ihrer Fußmatte steht. Sunshines Plan: Noch einmal von vorn beginnen. Doch das hört sich leichter an, als es ist…

Meine Meinung zu „Hello Sunshine“

Einteilung/Lesbarkeit  – Bei insgesamt 384 Seiten wurde das Buch in 56 Kapitel unterteilt. Ich persönlich bin kein Fan von kurzen Kapiteln und noch weniger von Kapiteln, die komplett ungleich in der Länge sind. Und das ist leider in diesem Buch so. Das macht es wirklich schwierig zu lesen für mich, denn durch den ständigen Kapitelwechsel wird der Lesefluss meiner Meinung nach gestört.

Story – Die Geschichte hat viel Potenzial, doch leider zieht sich der Anfang ohne Ende. Ich habe lange gebraucht um die ersten 100 Seiten zu lesen. Sunshine versucht am Anfang mit ihren Angestellten gegen ihren Hacker vorzugehen, doch verliert alles. Ihren Mann, ihre Fans, ihr Geld. Ihr bleibt nichts anderes übrig als zu ihrer Schwester Rain zu flüchten, die sie nicht wirklich da haben möchte. Doch trotzdem versucht Sunshine sich ein neues Leben in ihrer Heimat aufzubauen, wird dabei jedoch immer wieder von der Vergangenheit eingeholt.

Fazit zu „Hello Sunshine“

Die Idee hinter dem Roman finde ich klasse. Auch die Geschichte an sich hat viel Potenzial. Doch leider konnte mich die Geschichte nicht fesseln. Mich störten die kurzen und vor allem unterschiedlich langen Kapitel. Ich habe keinen Lesefluss entwickeln können. Und die Hacker-Geschichte wurde zu weit hinausgezogen.

Von mir gibt es für das Buch nur 2 von 5 Sternen. Mich konnte es leider nicht wirklich überzeugen.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Lesemonat Juni

Der Juni ist nun fast vorüber und das heißt es ist wieder Zeit für meinen Lesemonat. Meinen Monatsrückblick im Bezug aufs Lesen und Bücher.
Mein SuB schrumpft tapfer weiter und ich kaufe nur wenige neue Bücher.  Allerdings umfassen fast 40 Bücher meinen SuB, daher gebe ich mir viel Mühe viel zu Lesen.

Lesemonat Juni

Mein Lesemonat begann ziemlich gut. Ich habe direkt im ersten Monatsdrittel vier Bücher gelesen. Im weiteren Verlauf des Monats kamen noch drei weitere dazu. Allerdings wurde meine Lesezeit etwas eingeschränkt, da ich Mitte Juni eine neue Serie empfohlen bekam, die ich derzeit hauptsächlich schaue. Dennoch ist der Juni mit sieben gelesenen Büchern und somit 2351 gelesenen Seiten, der Monat des Jahres in dem ich am meisten gelesen habe.

Gelesen habe ich:

  • Susan Elizabeth Phillips – Verliebt bis über alle Sterne* (479 Seiten) || Rezension
  • Rachel Gibson – Küssen gut, alles gut (288 Seiten)
  • Abbi Glines – Rush of Love: Verführt (240 Seiten), Erlöst (272 Seiten) & Vereint (272 Seiten)
  • Valentina Cebeni – Die Blütenmädchen* (416 Seiten) || Rezension
  • Laura Dave – Hello Sunshine* (384 Seiten) || Rezension folgt kommende Woche

Bücherstapel Juni/Juli

Von meinem Bücherstapel aus dem Juni habe ich tatsächlich also sechs Bücher gelesen. Das heißt vier Bücher werde ich in meinen Lesestapel für den Juli übernehmen. Mein neues Monatsziel sind es wieder ca. 2000 Seiten zu lesen und damit also auch die Hälfte des Bücherstapels. Hier seht ihr den neuen Bücherstapel:

  • Frühling im Kirschblütencafe von Heidi Swain (449 Seiten)*
  • SMS für dich von Sofie Cramer (256 Seiten)
  • Kleine große Schritte von Jodi Picoult (592 Seiten)*
  • Cocktails für drei von Sophie Kinsella (352 Seiten)
  • Seven Nights: Paris von Jeanette Grey (416 Seiten)
  • Seven Nights: New York von Jeanette Grey (449 Seiten)*
  • Mein Herz ist eine Insel von Anne Sanders (384 Seiten)*
  • Liebe in Reihe 27 von Eithne Schortall (384 Seiten)*
  • Wolkenschloss von Kerstin Gier (464 Seiten)
  • Vielleicht ist es ja Liebe von Marie Vareille (352 Seiten)*

Ich bin gespannt, wie viele Bücher ich dann im Juli schaffe. Durch das gute Wetter und meine Serie, die ich nun fast beendet habe, dürfte ich meine 2000 Seiten, die ich mir selbst als Ziel gesetzt habe sicherlich schaffen.

Interessieren euch zu den Büchern von meinem Lesestapel irgendwelche besonders?Dann kann ich darauf achten, bei den Rezensionen.

Allerliebst

*Rezensionsexemplare


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

 

Valentina Cebeni – Die Blütenmädchen

*Rezensionsexemplar* 

So langsam schrumpft mein SUB gewaltig. Allein in diesen Monat war das nun Buch 6, das ich gelesen habe. Durch das schöne Wetter liege ich täglich mind. eine Stunde im Garten und lese. Mit „Die Blütenmädchen“ habe ich mein erstes Buch von Valentina Cebeni gelesen und war wirklich sehr angetan, sowohl von der Story als auch vom Schreibstil.

Allgemeine Informationen

Titel: Die Blütenmädchen
Autor: Valentina Cebeni
Seitenzahl: 416
Genre: historischer Roman
Verlag: Penguin Verlag
Kosten: 10,00 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 12. März 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Klappentext – „Ich kann gar nicht glauben, dass ich wirklich hier bin“, murmelte Dafne und blieb im Wohnzimmer stehen, während ihre Großmutter Clelia sich in der Küche zu schaffen machte. Wieder über den altvertrauten Terracottaboden zu gehen, war wie eine Reise in die Vergangenheit. Nichts hatte sich verändert, alles war so, wie sie es in Erinnerung hatte:Der Duft nach Lavendelwachs, mit dem Clelia die Möbel polierte, die Häkelarbeit auf dem Sessel neben dem Fenster, die Wolldecke zusammengefaltet auf der Armlehne, die vielen Bücher und frischen Blumen im ganzen Haus – ihrem Zuhause.

Meine Meinung zu „Die Blütenmädchen“

Einteilung/Lesbarkeit  – Das Buch ist in insgesamt 42 Kapitel unterteilt. Bei nicht mal 420 Seiten sind das also im Schnitt weniger als 10 Seiten pro Kapitel. Das fände ich okay, doch leider sind die Kapitel sehr unterschiedlich in der Länge, mal nur 3-4 Seiten und mal 15. Das finde ich anstrengend beim Lesen. Der Schreibstil von Valentina Cebeni ist allerdings gut. Man kann sich gut mit dem Hauptcharakter identifizieren und fiebert richtig mit.

Story – In „Die Blütenmädchen“ geht es um Dafne, die wieder in ihren Heimatort zurückkehrt und die Werkstatt ihres Großvaters wieder aufbaut um dort alten Sachen wieder neues Leben schenken. Dabei hilft ihr der Handwerker Milan. Durch die Entdeckung einer Zwillingsuhr, die sowohl sie als auch Milan besitzt kommt Dafne ihrem lang gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur und verinnerlicht, dass Milan nicht aus Zufall in ihre Heimat gekommen ist.

Fazit zu „Die Blütenmädchen“

Um ehrlich zu sein, habe ich noch nicht verstanden, wieso das Buch „Die Blütenmädchen“ heißt, denn mit Blüten kommt kaum etwas in dem Buch vor. Der Name ist daher etwas verwirrend. Dennoch ist die Geschichte um Dafne und Milan sehr herzzerreißend und schön. Auch der Schreibstil von Valentina Cebeni hat mir sehr zugesagt.

Von mir gibt es für dieses Buch 3,5 von 5 Sternen.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Susan Elizabeth Phillips – Verliebt bis über alle Sterne [Chicago Stars Band 8]

*Rezensionsexemplar* 

„Verliebt bis über alle Sterne“ war mein erstes Buch von Susan Elizabeth Phillips. Ich kannte die Autorin noch nicht, bis ich das Buch bekam. Erst bei der Recherche für diesen Beitrag habe ich gesehen, dass es sich um Band 8 einer Buchreihe handelt. Ich muss aber sagen, dass man es auch als einzelnes Buch super lesen kann, ohne dass etwas fehlt. Aber fangen wir mal von vorne an.

Allgemeine Informationen

Titel: Verliebt bis über alle Sterne
Buchreihe: Chicago Stars
Band: 8
Autor: Susan Elizabeth Phillips
Seitenzahl: 479
Genre: Liebesroman
Verlag: blanvelet Verlag
Kosten: 9,99 €als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 16. Oktober 2017

Das Backcover zum Nachlesen:

Klappentext – Cooper Graham ist eine Legende! Zumindest sieht er selbst das so. Der einstige Star-Quarterback der Chicago Stars hat sich aus seiner aktiven Karriere zurückgezogen und betreibt jetzt – ähnlich erfolgreich – einen exklusiven Nachtclub. Alles könnte so schön sein, wäre da nicht die nervige junge Frau, die ihm auf Schritt und tritt folgt…
Piper Dover hat einen großen Traum: die beste Detektivin in Chicago werden. Da kommt es ihr gerade recht, dass ihr erster Auftrag gleich mit einem Prominenten zu tun hat . dem stadtbekannten Cooper Graham. Sie heftet sich an seine  Fersen, was dem attraktiven Mann gar nicht gefällt. Um sie besser im Auge behalten zu können, stellt er sie an, in seinem Club nach dem Personal zu schauen.
Piper ist sich sicher, dass sie Copper besser als seinen Bodyguard engagiert hätte – scheint es doch, als schwebe er in Lebensgefahr. Sie will ihn unbedingt beschützen, ob ihm das jetzt passt oder nicht. Das ist aber gar nicht so einfach, vor allem, weil der legendäre Sportler ganz genau weiß, was er will. Doch auch Cooper muss zugeben, dass die furchtlose Piper sich immer öfter in seine Gedanken schleicht.

Meine Meinung zu „Verliebt bis über alle Sterne“

Einteilung/Lesbarkeit – Das Buch ist in insgesamt 23 Kapitel plus Epilog eingeteilt. Jedes Kapitel zieht sich über 15-20 Seiten. Für mich bedeutet das, die bestmögliche Art ein Buch in Kapitel einzuteilen, denn so kann man Abends 1-2 Kapitel lesen und gut ist. Die Erzählperspektive wechselt zwischen Piper und Cooper hin und her, was ich sehr gut finde. Allerdings nicht so toll, dass man nicht darauf aufmerksam gemacht wird, dass die Perspektive nun wechselt.

Story – Piper beschattet Cooper, doch bleibt dabei nicht unentdeckt. Als Cooper Pipers Beruf herausfindet stellt er sie kurzerhand in seinem Nachtclub ein. Doch die beiden verbringen mehr und mehr Zeit zusammen und so macht sich Piper zur Aufgabe Cooper vor allem zu schützen, egal wie sehr er sich wehrt! Eine wirklich gelungene Story von den beiden.

Fazit zu „Verliebt bis über alle Sterne“

Mal abgesehen davon, dass es sich um eine Fortsetzung einer Buchserie handelt, bin ich total begeistert, dass man nicht das Gefühl hat, die vorigen Bücher gelesen haben muss. Das finde ist für mich persönlich ein Pluspunkt! Ebenfalls gefällt mir der Perspektivenwechsel zwischen Cooper und Piper sehr gut, auch wenn er mich zwischendurch ab und zu mal verwirrt hat. Aber insgesamt habe ich das Buch wirklich gerne gelesen und werde mir auch noch ein paar der anderen Bücher der Reihe anschauen.

Für Verliebt bis über alle Sterne gebe ich 4,5 von 5 Sternen.

Kennt ihr die Chicago Stars-Bücher schon?

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

 

Anna Paulsen – Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen

*Rezensionsexemplar*

Mit „Liebe M. Du bringst mein Herz zum überlaufen“ habe ich nun mein erstes Buch von Anna Paulsen gelesen. Anfangs hatte ich so meine Schwierigkeiten mich in den Schreibstil einzufinden, aber dann hat mich die Geschichte begeistert.

Allgemeine Informationen

Titel: Liebe M. Du bringst mein Herz zum überlaufen
Seitenzahl: 336
Autor: Anna Paulsen
Genre: Liebesroman
Verlag: Penguin Verlag
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 09. Januar 2018

Das Backcover zum Durchlesen:

Meine Meinung zu „Liebe M. Du bringst mein Herz zum überlaufen“

Einteilung/Schreibstil – Insgesamt besteht das Buch aus 40 Kapiteln. Diese sind zwischen 5-10 Seiten lang. Das empfinde ich persönlich immer als ziemlich kurz. Ich habe es lieber, wenn die Kapitel zwischen 10 & 20 Seiten lang sind.

Die Story – Matilda hat ihren Traumjob gefunden. Sie arbeitet im Amt für unzustellbare Post und ist dort für die Buchstaben K-M zuständig. Durch eine kleine Ungeschicklichkeit findet sie einen Brief der schon sehr alt ist. Sie macht es sich zur Aufgabe herauszufinden, an wen dieser Liebesbrief war und möchte ihn persönlich zustellen. Dafür muss sie sich aber von ihrem gewohnten Vorgehen verabschieden.

Fazit zu „Liebe M. Du bringst mein Herz zum überlaufen“

Anfangs störte mich die Einteilung mit den kurzen Kapiteln. Auch mit dem Schreibstil wurde ich nicht direkt warm. Doch als ich dann weiter gelesen habe, habe ich mich immer mehr in das Buch verliebt. Matilda erlebt einfach eine unheimlich tolle Liebesgeschichte zweier Menschen, die sie durch den lange verlorenen Brief wieder vereinen möchte. Doch dadurch vergisst sie ganz ihr eigenes Liebesleben.

Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Lesemonat Mai

Zum Monatsende werde ich eine neue Rubrik auf dem Blog einführen. Wie ihr oben sehen könnt, habe ich sie „Lesemonat“ genannt. Der Lesemonat wird eine Zusammenfassung sein. Ich werde euch die Bücher, die ich gelesen habe kurz vorstellen und wenn möglich auf die Rezensionen verlinken. Außerdem wird es am Ende eine Liste geben, mit Büchern, die ich mir für den kommenden Monat vornehme zu lesen. Im darauffolgenden Lesemonat Beitrag werde ich auch diese Liste auswerten.

Also los geht’s mit dem Lesemonat Mai

Da ich noch keine Leseliste aus dem Mai habe, beginne ich direkt mit den gelesenen Büchern.

Gelesen habe ich im Mai 5 Bücher und somit insgesamt 1434 Seiten. Das ist bisher der Monat, in dem ich die meisten Seiten gelesen habe.

Gelesen habe ich:

  • Ein Sommer und ein ganzes Leben von Kristina Valentin (287 Seiten)* || Rezension
  • Kommt eine Frau in eine Bar… von Helena S. Paige (288 Seiten)
  • Blind Date mit einem Rockstar von Teresa Sporrer (304 Seiten) || Rezension
  • Liebe M. von Anna Paulsen (331 Seiten)* || Rezension
  • Tempting Love von J. Lynn (224 Seiten) || Rezension

Bücherstapel Juni

Für den Juni habe ich mir 10 Bücher auf meinen Lesestapel gelegt. Mal sehen, welche ich davon schaffe.

  • Cocktails für drei von Sophie Kinsella (352 Seiten)
  • Frühling im Kirschblütencafe von Heidi Swain (449 Seiten)*
  • Küssen gut, alles gut von Rachel Gibson (288 Seiten)
  • Verliebt bis über alle Sterne von Susan Elizabeth Phillips (479 Seiten)*
  • SMS für dich von Sofie Cramer (256 Seiten)
  • Kleine große Schritte von Jodi Picoult (592 Seiten)*
  • Hello Sunshine  von Laura Dave (384 Seiten)*
  • Rush of Love: Verführt von Abbi Glines (240 Seiten)
  • Die Blütenmädchen von Valentina Cebeni (416 Seiten)*
  • Rush of Love: Erlöst von Abbi Glines (272 Seiten)

Mit den orange-markierten Büchern habe ich bereits begonnen. Ich bin gespannt, wie viele der 10 Bücher ich im Juni zu lesen schaffe. Da das Wetter aber gut bleiben soll, werden es wohl noch einige werden. Denn neben meiner Stunde, die ich abends lese, kommen nun auch immer 1-2 Stunden Mittags im Garten dazu.

Interessieren euch zu den Büchern von meinem Lesestapel irgendwelche besonders? Dann kann ich darauf achten, bei den Rezensionen.

Allerliebst

*Rezensionsexemplare


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.