Jenny Han – To all the boys I´ve loved before

Seit der Film zum Buch seit August auf Netflix erschienen ist, ist ein großer Hype um die Buchtrilogie von Jenny Han entstanden. Auch für mich standen die Bücher schon seit Längerem auf der Leseliste. Dank dem Film habe ich mir dann doch die komplette Trilogie bestellt und an einem Wochenende durchgelesen. Heute möchte ich euch den ersten Teil vorstellen.

Allgemeine Informationen

Titel: To all the boys I’ve loved before
Seitenzahl: 352
Band: 1
Autor: Jenny Han
Genre: Jugendroman
Verlag: Carl Hanser Verlag
Kosten: 16,00 € als gebundenes Buch online bei Amazon*
Erschienen am: 25. Juli 2016

Klappentext – Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät…

Meine Meinung zu „To all the boys I’ve loved before“

Lesbarkeit / Einteilung – Zuerst  sollte ich wohl erwähnen, dass ich die Englische Version gelesen habe. Daher kann ich zur Aufteilung und zum Schreibstil im Deutschen nichts sagen. Im Englischen war das Buch allerdings gut zu lesen. Die Sprache war nicht zu leicht, aber auch nicht zu anspruchsvoll. Der Schreibstil von Jenny Han ist wirklich bezaubernd.

Die Story – Lara Jean hat Liebesbriefe an all die Jungs geschrieben, in die sie verliebt gewesen ist. Diese hat sie sicher in einer Hutbox in ihrem Kleiderschrank versteckt. Eines Tages werden diese Briefe allerdings verschickt und das Leben als graue Maus hat sich für Lara Jean erledigt. Peter Kavinsky ist einer der Empfänger, genau wie Josh Sanderson, der Exfreund ihrer großen Schwester. Um von ihrer Schwärmerei von Josh abzulenken, geht sie eine Fake-Beziehung mit Peter Kavinsky ein, der versucht dadurch seine Exfreundin eifersüchtig zu machen…

Fazit zu „To all the boys I’ve loved before“

Ich mochte die Stoy schon im Film und war auf das Buch und die Unterschiede gespannt. Ich musste allerdings  feststellen, dass der Film ziemlich nah am Buch dran ist. Es war eine spannende Geschichte und man wollte unbedingt wissen, wie es zwischen Lara Jean und Peter Kavinsky weitergeht.

Von mir gibt es für das Buch volle 5 Sterne!

Habt ihr das Buch schon gelesen oder den Film gesehen?

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.